Gestern – heute – morgen

In den vergangenen Jahren hat FAIRTRADE Österreich viel bewegt und erlebt. Wir blicken zurück und voraus.

Veränderung beginnt im Kleinen.1993 sagte sich eine Handvoll junger, ambitionierter Verfechter für mehr globale Gerechtigkeit: „Es reicht, das kann man nicht länger so hinnehmen.“ Der Rest ist Geschichte, die noch immer ihre Fortsetzung findet.

Vor 25 Jahren kam der erste fair gehandelte Kaffee in die heimischen Supermärkte. FAIRTRADE hatte damals kaum Geld zur Verfügung, wurde von vielen belächelt. Schmecken die Produkte? Was soll das Siegel bedeuten? – Alles Fragen, mit denen sich die erste Generation des fairen Handels auseinandersetzen musste. 

Heute, 25 Jahre später, kennen neun von zehn Österreicherinnen und Österreicher das FAIRTRADE-Siegel und bringen diesem ihr Vertrauen entgegen. Der gemeinnützige Verein ist zu einer der bekanntesten Markennamen Österreichs geworden und Symbol für eine Bewegung, die im ganzen Land wächst und gedeiht, wie das Saatgut auf den Feldern der Kleinbauernfamilien und Angestellten auf Plantagen in sogenannten Entwicklungsländern.

Die Herausforderungen für die Zukunft wachsen ebenso: Wegen des Klimawandels gehen jährlich 12 Millionen Hektaren fruchtbares Land verloren. Auf der ganzen Welt sind noch immer fast 170 Millionen Mädchen und Jungen von Kinderarbeit betroffen, vorwiegend in der Landwirtschaft. Der faire Handel ist weiterhin von großer Wichtigkeit und wird sich weiterentwickeln.