Die Kaffeekooperative KCU

„Herstellung von Biokaffee"

In Tanzania schreibt KCU eine Erfolgsgeschichte, die ihresgleichen sucht. Grundlage dafür ist der FAIRTRADE-Mindestpreis, der vor großen Preiseinbrüchen schützt. Dazu kommen die FAIRTRADE-Prämie, die in soziale Einrichtungen und Infrastruktur investiert werden kann, sowie eine Prämie für Bioanbau. Denn auch in der Herstellung von Biokaffee nahm und nimmt die KCU eine Vorreiterrolle ein. Die Möglichkeiten, die sich dadurch eröffneten, wurden gut genutzt. Zum einen half die Kooperative, die vergleichsweise geringen Produktionsmengen zu steigern: Denn die lokalen Bäuerinnen und Bauern nutzen ihr Land in erster Linie zur Eigenversorgung, und der Kaffeeanbau war aufgrund der niedrigen Weltmarktpreise immer geringer geworden. Zum andren versorgte die KCU die Produzentinnen und Produzenten mit Setzlingen, da jüngere und gut gepflegte Kaffeepflanzen mehr Erträge abwerfen und somit auch das Einkommen der Familien verbessern.