Fair Kochen in der Gastronomie

FAIRTRADE ist zum Glück auch aus der heimischen Gastronomie nicht mehr wegzudenken. Immer mehr Wirtinnen und Wirte verwenden fair gehandelte Produkte in ihrer Schank und auch in der Küche. Darum freut es uns besonders, dass sich zahlreiche Gastronominnen und Gastronomen an unserer Reis Kampagne beteiligen und zwischen 15. Oktober und 15. November Gerichte mit FAIRTRADE-Reis anbieten. Denn Reis ist ein Grundnahrungsmittel, das in keiner Küche fehlen und am besten fair gehandelt sein sollte. Hier finden Sie eine Übersicht, wer sich aller an der Aktion beteiligt.

Aktueller Hinweis: Leider ist es aufgrund der aktuellen COVID-Maßnahmen nicht möglich, dass die unten gelisteten engagierten Gastronomiebetriebe Sie weiterhin mit FAIRTRADE-Reis im Restaurant verwöhnen. Bestellungen und Abholungen sind aber weiterhin möglich! Wir bedanken uns sehr für das Engagement der Betriebe und wünschen viel Kraft in den nächsten Wochen!

FAIRTRADE-Reisgerichte kommen zu Ihnen nach Hause

Bei unserem langjährigen Gastropartner Brok können Klassiker und weitere köstliche Gerichte online bestellt werden. Es gibt täglich frisch gekochte österreichische Schmankerl, modern interpretiert, ohne Tiefkühl und Convenvience. Die Wunschgerichte sind mindestens drei Tage im Kühlschrank haltbar. Geliefert wird in Wien und Umgebung. Und was gibt es köstliches? Wie wärs mit FAIRTRADE-Reis, zum Beispiel als herrliches Reisfleisch oder Cajun Reis?
Direkt zur Bestellung geht’s hier.
Wir freuen uns über die Unterstützung unserer Kampagne!

Reiswochen im Schwarzenberg

Von 15. Oktober bis 15. November läuft die FAIRTRADE-Reis-Kampagne und alle können mitmachen – unserem Aufruf folgt auch eine Wiener Institution.
Das altehrwürdige Café Schwarzenberg in der Innenstadt startet seine FAIRTRADE-Reiswochen. Die mit Safran und Wildkräutern abgeschmeckten Körner werden wahlweise mit Huhn, Garnelen oder Gartengemüse serviert. Im Café Schwarzenberg gibt es auch bereits seit vielen Jahren FAIRTRADE-Kaffee zu trinken. Wir bedanken uns bei unserem Gastro-Partner für den tollen Einsatz und rufen alle auf, unsere Kampagne zu unterstützen. Der Anteil von FAIRTRADE-Reis wird hierzulande seit Jahren immer größer – sorgen wir gemeinsam dafür, dass diese positive Entwicklung anhält – Korn für Korn.

Figaro kocht mit

Auch das innovative Solar Café Pizzeria Figaro im steirischen Gleisdorf unterstützt die FAIRTRADE Reis-Kampagne auf genussvolle Art und Weise.

Ab jetzt gibt es hier einen bunten FAIRTRADE-Bio-Reis auf der Speisekarte, der vegan und glutenfrei ist. Verwendet werden dafür neben Reis auch Paprika, Granatapfelkerne, Curcuma und vieles mehr, die selbst gezogenen Sprossen dürfen natürlich nicht fehlen – und das alles in Bio-Qualität. Das nachhaltigkeitsbewusste Restaurant hat neben fair gehandeltem Reis auch Bananen und Kaffee mit dem FAIRTRADE-Siegel im Sortiment. Aufgetischt werden internationale Gerichte mit Schwerpunkt auf die italienische Küche.

Einsatz das ganze Jahr über

Die Catering-Firma „Iss mich! – The Good Food Company“ unterstützt unsere Reiskampagne mit vielen fairen Gerichten und is(s)t auch sonst mit FAIRTRADE eng verbunden.
Denn neben Reis wird auch Kaffee und Tee mit dem FAIRTRADE-Siegel verwendet. Zudem sind alle Zutaten Bio-zertifiziert und werden CO2-neutral zubereitet und auch geliefert. Suppen, Brötchen, Eintöpfe oder auch Desserts – vieles davon praktisch in Mehrweggläsern verpackt – können für Veranstaltungen oder auch von Büros und Händlern bestellt werden. Dank dem vielseitigen, nachhaltigem Konzept, darunter auch „zero waste“ bei Events, erfüllt der Caterer auch alle Auflagen, um aus Veranstaltungen Green Meetings und Green Events zu machen. Wir bedanken uns für das tolle Engagement!

Einsatz im Familienbetrieb

Auch das steirische Restaurant Kulmer Fisch unterstützt unsere Reis-Kampagne und kocht asiatischen Reis ab jetzt mit fair gehandelten Körnern.

Schon seit 1722 gibt es das Kulmer Familienhaus. Heute werden darin Spezialitäten von heimischen Fischen, gerne auch nach internationalen Rezepten zubereitet, aufgetischt. Die Kulmers haben eigene Teichanlagen für Forellen und Co. und auch eine Räucherei. Das garantiert Top-Qualität bei heimischen Schmankerln. Produkte, die nicht aus der Region gewonnen werden können, kauft der Familienbetrieb wenn möglich fair gehandelt – wie den Reis, der ab sofort im Lokal aufgetischt wird.

Faire Reisgerichte für den Nachwuchs

Max Catering unterstützt die FAIRTRADE Reis-Kampagne. Das bedeutet, dass im kommenden Monat bis zu 40.000 Schülerinnen und Schüler FAIRTRADE-Reis aus Asien essen werden. „Wir verköstigen schon seit Jahren unsere Gäste auf Caterings, Mitarbeiter in Büros und unsere Schul- und Kindergartenkinder mit vorwiegend regionalen und saisonalen Produkten“, erklärt Geschäftsführer Markus Lahmer und erklärt die Firmenphilosophie dahinter: „Je früher unsere Kinder in den Kindergärten und Schulen auf die Wichtigkeit von Fairness hingewiesen werden, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie später diese Philosophie übernehmen und selbst zu FAIRTRADE-Produkten greifen und so den Kleinbauernfamilien und Beschäftigten auf Plantagen zu einem besseren Leben verhelfen.“

Schmankerl im Rathauskeller

Die Wiener Restaurant-Institution in der Innenstadt ist schon seit längerem FAIRTRADE-Gastropartner. Zu unserer Reis Kampagne wird was ganz Besonderes aufgetischt.
Im Wiener Rathauskeller werden diverse FAIRTRADE-Produkte – allen voran Kaffee – verwendet. Ein Interview mit dem aktuellen Küchenchef des Restaurants gibt es auch in unserem Reis Rezeptheft hier zu lesen. Während der FAIRTRADE Reis-Kampagne zwischen 15. Oktober und 15. November kann man auch eine im ganzen gebratene Lammkrone auf FAIRTRADE-Naturreis mit Tamarinden und Pekanuss bestellen.

Nähere Infos zum Wiener Rathauskeller finden Sie hier.

Reis-Zeit im Pielachtal

Fairer Handel trifft auf Saisonalität: Die Steinschaler Naturhotels beteiligen sich unter dem Motto „Zünftiges und Vernünftiges“ an unserer Reis-Kampagne.

Aufgetischt wird ein tolles veganes Gericht. Der milde FAIRTRADE-Bio-Jasminreis kommt gemeinsam mit Hokaidokürbis aus dem Steinschaler Naturgarten auf den Teller – die beiden Zutaten werden gut abgeschmeckt zu einem wärmenden Ragout verarbeitet. Für die besondere Raffinesse sorgt, was auf den Wiesen der Region wächst. Denn seit gut 20 Jahren beschäftigt sich der Familienbetrieb mit der Zubereitung von Wildpflanzen. Grundlage dafür sind die eigenen Wildkräutergärten, die mittlerweile auf 48.000 Quadratmeter und 1.000 verschiedene Pflanzenarten angewachsen sind. 

Innovativ: Waldherr Brot mit FAIRTRADE-Reis

Auch im Brot ist FAIRTRADE Reis eine besonders geschmackvolle und bekömmliche Genussvariante: Für das Vollkorn-Bio-Reisbrot vermählt Waldherr – Der Vollkorn-Bio-Bäcker FAIRTRADE Basmati Reismehl aus Nordindien und FAIRTRADE Quinoa aus Südamerika mit traditioneller, österreichischer Bäckerhandwerkskunst.
Reismehl ist glutenfrei und reich an wertvollen Nährstoffen, Vitaminen und Mineralstoffen. FAIRTRADE-Bio-Quinoa und knusprige Bio-Sonnenblumenkerne verleihen diesem besonders bekömmlichen und saftigen Brot seinen einzigartigen Geschmack! Erhältlich ist das glutenfreie Vollkorn-Bio-Reisbrot in allen Verkaufsstellen der Vollkorn-Bio-Bäckerei Waldherr sowie im gut sortierten Bio- und Reformkostfachhandel!

Alle essen FAIRTRADE-Reis

Der Weltladen in Waidhofen hat gleich neun Wirtsleute aus der Region überzeugen können, mit fair gehandeltem Reis zu kochen.
Ob lila Klebreis aus Laos, duftender Jasmin Reis aus Thailand oder echter Basmatireis aus Nordindien – die Bio-FAIRTRADE-Reis-Sorten liefern aktuell die Basis für viele feine Gerichte, die in der nahenden kalten Jahreszeit wärmen. Diese Betriebe bieten aktuell im niederösterreichischen Waidhofen Kreationen an und nehmen damit an der FAIRTRADE Reis-Kampagne teil: das Hotel Schloss an der Eisenstraße, der Puntiwirt, das Hotel Moshammer, der Schlosswirt, das Gasthaus Kerschbaumer, der Gasthof zur Linde, der Windhager Wirt und das Gasthaus zum Schwarzen Bären in Waidhofen sowie die Familie Moshammer in Böhlerwerk.
Nähere Infos zum Weltladen in Waidhofen finden Sie hier.