10. Internationale FAIRTRADE-Towns Konferenz im Libanon

1.-3. Juli 2016 in Baskinta

Internationale FAIRTRADE-Town Konferrenz im Libanon

Zum ersten Mal überhaupt fand die internationale Fairtrade-Towns Konferenz in einem Land des Globalen Südens statt. Zahlreiche Aktive verschiedener Länder kamen im Libanon zusammen, informierten sich über die neusten Entwicklungen im fairen Handel und tauschten Ideen rund um die Fairtrade-Towns Kampagne aus.

Das diesjährige Thema lautete "Brücken bilden durch fairen Handel" und zeigte zum einen wie die Fairtrade-Towns Kampagne als weltweite Bewegung internationale Akteure zusammenbringt und zum anderen im Libanon lokale Akteure, darunter aus Gemeinschaften verschiedenster Glaubensrichtungen für ein gemeinsames Ziel verbindet.

In einem Land wie dem Libanon, das durch religiöse Vielfältigkeit geprägt ist und dessen Bevölkerung zu mehr als ein Viertel aus Flüchtlingen der umliegenden Länder besteht, ist die Kampagne Fairtrade-Towns ein kleines aber schönes Beispiel für Vernetzung und das "Bilden von Brücken".

FAIRTRADE-Towns Engagement im Libanon

Das Engagement für den fairen Handel im Libanon wächst stetig weiter. Die Stadt Menjez im Norden ist seit 2013 die erste Fairtrade-Town des Landes. Mittlerweile tragen insgesamt neuen Kommunen den Titel, darunter neben Menjez auch Baskinta, Ferzol, Abra, Saidoun, Mhaidthe, Bissariye, Kfar Tebnit und Ain Ebel. Inbesonders die Stadt Baskinta, Ausrichtungsort der Konferenz, hat eine breite Unterstützungsbasis für den fairen Handel und setzt viele Best-Practice Beispiele um.