Aktuelles aus aller Welt

Neuer Kakaopreis in Westafrika

FAIRTRADE begrüßt die Einigung der Regierungen der Elfenbeinküste und Ghana, einen Mindestpreis für Kakao von 2.600 US-Dollar pro Tonne einzuführen.

Die Kleinbauernfamilien in den beiden Ländern, die zusammen mehr als 60 Prozent des weltweiten Kakaoangebots produzieren, waren vom Einbruch der Kakaopreise im Jahr 2017 stark betroffen. Die Situation am Weltmarkt hat ihre Lebensgrundlage massiv gefährdet. Lag der Weltmarktpreis im April 2016 noch bei 3.078 USD, waren es ein Jahr später nur noch 1.961 USD – ein Tiefstand in einer Krise, die noch nicht ausgestanden ist. Mittlerweile sind die Preise zwar wieder gestiegen, liegen aber immer noch auf einem niedrigen Niveau. So war eine Tonne Kakao im Mai 2019 rund 2.315 USD wert. „Wir begrüßen daher den Schritt der Regierungen, die Einkommen der Kakaobauernfamilien abzusichern und die Gewinne gerechter zu verteilen“, sagt Jon Walker, Senior-Berater für Kakao bei Fairtrade International. In einem weiteren Schritt wird nun die genaue Umsetzung der Preiserhöhung am 3. Juli 2019 von den Regierungen der Elfenbeinküste und Ghanas definiert. Die Preiserhöhung selber wird ab der Erntezeit 2020/21 in den beiden Ländern greifen.

Die Herausforderungen im westafrikanischen Kakaosektor sind bekannt. Eine FAIRTRADE-Studie vom April 2018 zeigte, dass mehr als die Hälfte der Kakaobäuerinnen und -bauern in der Elfenbeinküste mit ihrem Einkommen unterhalb der extremen Armutsgrenze liegen. „Diese Studie hat unsere Befürchtungen bestätigt. Wir fordern schon seit Jahren, dass im Kakaosektor in Westafrika ein Umdenken stattfinden muss. Die aktuelle politische Entscheidung begrüßen wir darum sehr – wer Rohstoffe anbaut, sollte von seiner Arbeit auch ein würdiges Leben führen können“, sagt Hartwig Kirner, Geschäftsführer von FAIRTRADE Österreich.

Nach einem umfassenden Konsultationsprozess hat FAIRTRADE bereits im vergangenen Jahr entschieden, den FAIRTRADE-Mindestpreis für konventionellen Kakao zum 1. Oktober 2019 um 20 Prozent auf 2.400 US-Dollar pro Tonne zu erhöhen. Unabhängig vom Verkaufspreis werden die FAIRTRADE-Kakaobauernfamilien weiterhin die FAIRTRADE-Prämie ausbezahlt bekommen, die die höchste, festgelegte Prämie aller globalen Zertifizierungssysteme ist. Im Jahr 2017 wurden an die mehr als 220.000 ivorischen und ghanaischen Kakaobäuerinnen und -bauern rund 27 Millionen US-Dollar an FAIRTRADE-Prämien bezahlt, die sie in Projekte ihrer Wahl investierten. Auch die FAIRTRADE-Prämie wird mit Oktober 2019 um 20 Prozent steigen – auf 240 US-Dollar pro Tonne.

Hier finden Sie die Studie zum Einkommen von Kakao-Kleinbauernfamilien in der Elfenbeinküste.

Zur Unterstützung der Kakao-Kleinbauernfamilien in Westafrika hat FAIRTRADE ein eigenes Maßnahmenpaket kreiert.

Nähere Infos zu FAIRTRADE-Kakao finden Sie hier.