Der Weg der FAIRTRADE-Baumwolle

Rückverfolgbarkeit und Mengenausgleich

FAIRTRADE-Siegel für Baumwolle - physische Rückverfolgbarkeit

Das FAIRTRADE-Siegel für Baumwolle steht für Rohbaumwolle, die fair angebaut und gehandelt wurde. Die Baumwolle in Textilien, die dieses Siegel tragen, ist zu 100 Prozent FAIRTRADE-zertifiziert. Der Weg der im Endprodukt verarbeiteten Rohbaumwolle ist direkt bis zum Ursprung zurück verfolgbar. Das heißt, die fair gehandelte Baumwolle kann in jeder Phase der Produktion und Verarbeitung von konventioneller Baumwolle getrennt weiterverarbeitet werden.

FAIRTRADE-Programm für Baumwolle - indirekte Rückverfolgbarkeit

Beim FAIRTRADE-Programm für Baumwolle verpflichten sich Unternehmen im Rahmen ihrer nachhaltigen Beschaffungsstrategie, einen bestimmten Anteil der für die Produktion benötigten Baumwolle in FAIRTRADE-Qualität einzukaufen und diese Menge schrittweise zu steigern. Im Unterschied zum klassischen FAIRTRADE-Siegel geht es hier um fairen Rohstoffeinkauf und nicht um die Zusammensetzung und Zertifizierung einzelner Produkte. Die Firmen können die FAIRTRADE-Baumwolle nach Bedarf mit anderer Baumwolle oder anderen Fasern mischen und sind nicht verpflichtet, die faire Baumwolle bis zum Endprodukt zurückzuverfolgen. Dank dieses Modells haben Unternehmen die Möglichkeit, ihr Engagement glaubhaft zu kommunizieren - und das Leben von tausenden Baumwollbauernfamilien zu verbessern.

Der Herstellungsprozess eines Textilstücks ist ein langwieriger und hochkomplexer Prozess. Nach dem Ernten der Baumwolle folgen das Spinnen zu Garn, das Färben, die Verarbeitung oftmals verschiedener Fasern und das Nähen - häufig in unterschiedlichen Ländern. Oftmals lässt es der Produktionsprozess nicht zu, die FAIRTRADE-Baumwolle in allen Formen und Qualitäten getrennt zu verarbeiten, da dies einen massiven Mehraufwand mit großen finanziellen Folgen bedeuten würde. Kleine Designer haben dasselbe Problem. Oftmals besteht auch der Wunsch, FAIRTRADE-Baumwolle in die Gesamtproduktion zu integrieren, aber nicht unbedingt spezielle FAIRTRADE-Kollektionen zu entwerfen.

Eine physische Rückverfolgbarkeit ist dann nicht für alle Produktionsbereiche möglich, sondern erfolgt mittels detaillierter Dokumentation. FLOCERT als unabhängige Zertifizierungsorganisation führt strenge Überprüfungen der Dokumente durch, um sicherzustellen, dass die äquivalente Menge an Baumwolle als Rohstoff unter FAIRTRADE-Bedingungen gekauft bzw. verkauft wurde und verfolgt auf diese Weise die Menge durch die gesamte Lieferkette hindurch.

Geregelt ist die Rückverfolgbarkeit im Händler-Standard.

Der FAIRTRADE-Code - Geschichten hinter dem zertifizierten Produkt

Mit dem FAIRTRADE-Code - einer Zahlenkombination auf ausgewählten FAIRTRADE-Produkten  - finden Konsumentinnen und Konsumenten zusätzliche Informationen, auch über die betroffenen Produzentengruppen in den Anbauländern. Sie erhalten einen Überblick über die Kleinbauern-Kooperativen oder Plantagen, die von dem Kauf dieses Produkts profitieren, sowie über die österreichischen Partnerfirmen.