Die Organisation Ten Senses Africa in Kenia

Das Macadamianuss-Projekt ist ein Projekt der slowakischen Fair-Handels-Organisation Ten Senses. Ten Senses wurde 2005 gegründet. Ziel war die Erschließung neuer Märkte für benachteiligte ProduzentInnen. Heute ist Ten Senses das führende Fair-Handels-Unternehmen der Slowakei. Neben der Vermarktung von Produkten anderer europäischer Fair-Handels-Importeure ist Ten Senses bemüht, direkte Handelsbeziehungen zu Produzentenorganisationen des Südens aufzubauen. Ein konkretes Beispiel dafür ist das Macadamianuss-Projekt, das 2006 mit externen Hilfsgeldern (darunter auch der OEZA) startete.

Ten Senses Africa in Kenia

Die Organisation Ten Senses Africa in Kenia

Ten Senses hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Macadamianuss-ProduzentInnen neue Absatzmärkte zu Bedingungen des Fairen Handels zu eröffnen. Der Verarbeitungsbetrieb ist in Thika, nördlich von Nairobi angesiedelt und wurde 2008 fertiggestellt.www.tensenses.com


Nairobi
Kenia

Kenia ist einer der weltweit größten Exporteure für Macadamianüsse. Die Macadamianuss wurde in den 1940er Jahren in Kenia eingeführt und fand in den 60er Jahren als Schatten spendender Baum in den Kaffeegärten weite Verbreitung. Rund 100.000 KleinproduzentInnen mit rund 900.000 Macadamiabäumen produzieren den Großteil der Ernte. Ihr größtes Problem stellt die Verarbeitung durch die Kenya Nut Company dar. Mit seiner Monopolstellung bestimmt das Unternehmen den Preis und die Bedingungen des Ankaufs - auf Kosten der ProduzentInnen. In den letzten Jahren legte die Kenya Nut Company immer mehr eigene Macadamiaplantagen an, womit sich die Absatzmöglichkeiten der KleinproduzentInnen weiter reduzierten. In der Folge sind die Preise zwischen 2000 und 2008 auf rund ein Sechstel des ursprünglichen Preises gefallen. Diese Situation führte dazu, dass die KleinproduzentInnen ihre Macadamianüsse nicht mehr ernteten und dadurch ein wichtiges Zusatzeinkommen verloren.

Ten Senses hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Monopol auf die Weiterverarbeitung der Macadamianüsse - und damit auf die Vermarktung - zu umgehen und den Macadamianuss-ProduzentInnen neue Absatzmärkte zu den Bedingungen des Fairen Handels zu eröffnen. Sie bei diesem Auftrag im Bereich der Vermarktung zu unterstützen, ist der konkrete Beitrag der EZA Fairer Handel GmbH zur Förderung der Macadamianuss-ProduzentInnen in Kenia.

 

Ten Senses Africa

Neben der Organisation und intensiven technischen Beratung und Begleitung der ProduzentInnen initiierte Ten Senses die Gründung eines neuen Verarbeitungsbetriebs für Macadamianüsse in Kenia - Ten Senses Africa, an dem die Integra Foundation (Gesellschafter von Ten Senses) Anteile hält. Die Gründung dieses Verarbeitungsbetriebes war eine der Voraussetzungen, um KleinproduzentInnen einen direkten Marktzugang zu eröffnen, da die Nüsse aufgrund ihrer harten Schale nur maschinell verarbeitet werden können.

 

Ten Senses Africa wurde als Fair-Handels-Verarbeitungsbetrieb mit ausländischer Beteiligung gegründet. Der Betrieb übernimmt den gesamten Produktionsprozess von der Trocknung über das Knacken, Sortieren, Rösten und händische Verlesen der Nüsse bis hin zur Vakuum-Verpackung. Insgesamt sind bis zu 50 Personen beschäftigt: das Personal für Management, Technik, Verwaltung und Einkauf - derzeit 5 Personen - ist fix angestellt. Weitere rund 45 Frauen, die für das manuelle Trennen von Nüssen und Schalen bzw. Handverlesen der Nüsse zuständig sind, werden während der beiden Ernteperioden im September/Oktober bzw. April/Mai saisonal beschäftigt.

Zielsetzungen des ehrgeizigen Macadamianuss-Projekts sind:
• die Einkommensbeschaffung für organisierte KleinproduzentInnen
• Marktzugang für die ProduzentInnen zu Bedingungen des Fairen Handels
• Reaktivierung der Macadamiaproduktion in der Region Chogoria und Taita-Taveta
• Ausschaltung des ausbeuterischen Zwischenhandels bzw. Umgehung des Monopols der Kenya Nuts Company
• Verbesserung der Verarbeitungsprozesse vor Ort
• die Bio-und FAIRTRADE-Zertifizierung der beiden involvierten Produzentenorganisationen;

 

Die Produzentinnen

Ten Senses Africa bezieht die Macadamianüsse über zwei Produzentengruppen:

Chogoria Macadamia Growers Association: Chogoria liegt 250 km nordöstlich von Nairobi im Meru District. Hauptanbauprodukte sind Kaffee, Tee, Bananen und Macadamianüsse. Die Gemeinde Chogoria umfasst mehrere Dorfgemeinschaften. Die rund 400 Mitglieder produzieren neben Subsistenzprodukten auf kleinen Parzellen (durchschnittlich 1 ha) Macadamianüsse. Die Chogoria Farmers waren bis zu Beginn der Zusammenarbeit mit Ten Senses Africa nicht organisiert. Im Rahmen des Macadamia-Projekts hat Ten Senses die Gründung einer Kooperative angeregt und begleitet.

Die Taita Farmers sind in WAMATTA, einer Dachorganisation von 7 Mitgliedsgruppen organisiert. WAMATTA wurde 2002 als Dachverband von KleinproduzentInnen mit dem Ziel der gemeinsamen Vermarktung von Macadamianüssen gegründet. Heute zählt WAMATTA rund 370 Mitglieder, allesamt KleinproduzentInnen mit rund 1 ha Landbesitz, die vor allem Subsistenzlandwirtschaft betreiben. Kaffee und Macadamianüsse sind die wichtigsten Cash-Crops. Sitz der Organisation ist Wundanyi, die Bezirks-hauptstadt. Ihre Mitglieder leben in und um Wundanyi in der Region Taita-Taveta (der kenianischen Küstenprovinz im Südosten des Landes).

Die Macadamianüsse wachsen in beiden Fällen in Mischanbau - vor allem in Kombination mit Kaffee, Tee, Bananen und anderen Früchten. Der Anbau erfolgt naturnah und wird nach und nach auf bio umgestellt. Die Nüsse können vielfältig genutzt werden: als Nuss, als Öllieferant für Speiseöle und wertvolle Pflegesubstanz für Kosmetikprodukte. Das Öl enthält 85% einfach ungesättigte Fettsäuren und 22% ungesättigte Palmitolinsäure.

Informationen zur Verfügung stellt von:

EZA Fairer Handel GmbH

Zurück