Die Produzentenorganisation Guaya`b in Guatemala

Die Asociación Civil GUAYA’B aus dem Cantón Pila ist eine Kaffee und Honig produzierende Kooperative aus der Huehuetenango Region im Nordwesten Guatemalas. Die Gesellschaft vertritt die Interessen von 477 Kaffee- und Honigproduzenten in der „Sierra de los Cuchumatanes“. Gegründet wurde die Kooperative im Jahr 1999 mit dem Ziel durch höhere Löhne und andere Entwicklungsprojekte einen höheren Lebensstandard für die Bevölkerung zu gewährleisten.

Bienenstöcke

Die Produzentenorganisation Guaya`b in Guatemala

Jacaltenango
13007 Huehuetenango
Guatemala

Das von der Kooperative bewirtschaftete Land umfasst eine Fläche von 20.692 m² auf einer Seehöhe von 1434 Metern mit einer Bevölkerung von 38.488 Personen (Stand: 2002). Von den 477 in der Kooperative beschäftigten Produzenten, sind 299 als Kaffeeproduzenten und 178 als Honigproduzenten gelistet. In der Realität sind manche Produzenten allerdings in beiden Bereichen tätig. Ein Großteil der Bevölkerung arbeitet und lebt von der Landwirtschaft. Die wichtigsten Produkte hierbei sind Getreide, Bohnen, Kaffee, Pink Jamaica, Erdnüsse und Ananas. Konsumiert werden vor allem Mais und Bohnen, verkauft in erster Linie Kaffee, Erdnüsse und Ananas.

Die Gemeinde zeichnet sich durch eine relativ niedrige Alphabetisierungsrate von nur 60% aus. Nur 19% der Bevölkerung sind ökonomisch aktiv. Viele junge Personen gelangen auf illegalem Weg nach Mexiko um dort bei der Kaffeeernte zu arbeiten und das verdiente Geld nach Hause zu schicken.

 

Stabilität und Erhöhung des Einkommens

Durch die von GUAYA’B generierten Umsätze konnte mehr Stabilität in die Gemeinde gebracht werden. Neben der Erhöhung der Einkommen, die die Befriedigung der Basisbedürfnisse gewährleistet, konnte ein Teil der Gewinne in die Gemeinde reinvestiert werden. Durch die FAIRTRADe-Prämie wurden die Gemeindedemitglieder außerdem bei Darlehensvergaben und der Bezahlung von Arzt- und Begräbniskosten unterstützt. Mitglieder der Gemeinde werden von GUAYA’B zusätzlich durch niedrige Zinsen auf Darlehen vor skrupellosen lokalen Kreditgebern geschützt. Die Frauen der Gemeinde werden in den Bereichen Ernährung und "Business Training" speziell geschult.

 

Umwelt und nachhaltige Produktionsweise

Die Gemeinde entschied sich außerdem dafür in Projekte für ökologische Nachhaltigkeit zu investieren. Auf diese Weise gelang es unter anderem die Abfallproduktion zu verringern und die Produktivität zu erhöhen. Es war zudem möglich technische Unterstützung in der organischen Produktionsweise zu finanzieren. Dadurch konnte unter anderem die Qualität der Kaffee- und Honigproduktion gesteigert werden. Am Rande von Jacaltenango wurde außerdem der Bau einer Mühle ermöglicht, die es vielen Produzenten ermöglicht, schneller und billiger als in der Vergangenheit zu produzieren.

 

Zurück