FAIRTRADE - mehr als ein Produkt

Hinter jedem FAIRTRADE-Produkt stehen Menschen.

Mit dem FAIRTRADE-Code können Steckbriefe der einzelnen Kooperativen und Plantagen sowie Informationen zu den Partnerunternehmen eingesehen werden. Die Berichte geben einen Einblick in das Leben und den Arbeitsalltag der Produzentinnen und Produzenten in den Anbauländern.

Und so leicht geht’s

FAIRTRADE-Code auf der Verpackung suchen

Der FAIRTRADE-Code ist eine 4-7-stellige Zahlenkombination, die sich gut sichtbar auf der Verpackung, dem Aufkleber, Etikett oder Anhänger des Produkts befindet. In manchen Fällen wird der Code auch als FLO-ID bezeichnet.

Code eingeben

Geben Sie den FAIRTRADE-Code Ihres Produktes in das grüne Suchfeld in der linken Navigation ein. Versuchen Sie zum Beispiel 1051019.

Mehr erfahren

Sie erhalten einen Überblick über die Produzentenkooperative oder Plantage, die von dem Kauf des Produkts profitiert, sowie über Partnerunternehmen, die die Produkte herstellen.

Die FAIRTRADE-Kleinbauernkooperativen und Plantagen

Gerade kein FAIRTRADE-Produkt zur Hand? Nutzen Sie unsere Produzentenkarte* und gehen Sie auf Erkundungsreise.

*Auswahl der Fairtrade-zertifizierten Produzentenorganisationen
Die Reis-Kooperative Khaddar in Indien
Ort/Land
249401 Haridwar, Indien

FLO-ID
3197

Fläche
1860.00

Produktion
6000.00 t

Gründung
2000

Zertifizierung
2000

Mitarbeiter
572

Im Norden von Indien, in der Region Luxar, an den Ufern des Ganges und am Fuße des Himalaja befindet sich der Standort für das Basmati Reis Projekt „Khaddar“. Das seit 2001 bestehende Projekt unterliegt den Fairtrade-Standards. Dank dem Fairen Handel konnten die Bauern und Bäuerinnen ihre Lebens- und Arbeitsverhältnisse konkret verbessern. Rund ein Drittel der Landwirte arbeiten zusätzlich in biologisch-dynamischer Wirtschaftsweise.

Die Kaffee-Kooperative "La Florida" in Peru
Ort/Land
La Merced, Peru

FLO-ID
796

Fläche
6464.00

Produktion
7152.00 t

Gründung
1964

Zertifizierung
1992

Organisationsform
2

Mitarbeiter
970

In der abgeschiedenen Region Chanchamayo wächst ein hervorragender Kaffee, dennoch führten die Menschen in der abgeschiedenen Region Perus ein sehr bescheidenes Leben. Denn die Kaffeebauern hielten nur den Anbau in ihren Händen, die Weiterverarbeitung und Verkauf des "Schwarzen Goldes“ übernahmen die Zwischenhändler. Dieses Ungleichgewicht wollten 50 Männer und Frauen ändern und gründeten in den 70er Jahren die Kaffeekooperative „La Florida“.

Kaffeeproduzent der Kaffeekooperative La Florida.
Die Organisation Fairtrasa aus Mexiko
Ort/Land
60070 Michoacan, Mexiko

FLO-ID
3422

Fläche
8680.00

Produktion
35.00 t

Gründung
2003

Zertifizierung
2004

Organisationsform
2

Mitarbeiter
176

Fairtrasa hilft Kleinbauern und Kooperativen dabei, sich in der globalisierten Wirtschaft zu behaupten und unterstützt sie dabei mit Fortbildungen im Bereich der Landwirtschaft. Die angebauten Produkte werden alle biologisch angebaut und sind Fairtrade-zertifiziert.Die Mitglieder der gemeinnützigen Organisation stützen sich auf ein nachhaltiges Geschäftsmodell, bei dem die Umwelt geschont und die soziale Entwicklung gefördert wird.

Plücker der Kooperative Fairtrasa
Die Früchte-Farm Magrabi in Ägypten
Ort/Land
Kairo, Ägypten

FLO-ID
3656

Gründung
1988

Zertifizierung
2004

Organisationsform
1

Mitarbeiter
4000

Die Magrabi-Farm liegt zwischen Kairo und Alexandria in Noubaria in Ägypten und umfasst etwa 3700 Hektar Land, das auf sechs Farmen verteilt ist. 4000 festangestellte Arbeiterinnen und Arbeiter sowie rund 3000 Saisonkräfte bauen hier unter Fairtrade-Bedingungen Orangen, Limetten, Trauben, Zitronen und Mandarinen an.

Produzentin der Kooperative Magrabi in Ägypten
Die Blumenfarm Inversiones Ponte Tresa in Ecuador
Ort/Land
Cayambe, Ecuador

FLO-ID
4509

Fläche
85.00

Gründung
1990

Zertifizierung
2002

Organisationsform
1

Mitarbeiter
147

Die Kooperative Inversiones Ponte Tresa befindet sich im Kanton Cayambe, nahe der ecuadorianischen Hauptstadt Quito. Seit den 1990er Jahren hat das Gebiet um Quito ein deutliches Bevölkerungswachstum erfahren, die Haciendas im Kanton sind zu einem der weltweit größten Anbaugebiete von Rosen geworden.

Blumenfarmerin Ecuador Ponte Tresa
Die Blumenfarm Kiliflora in Tansania
Ort/Land
Arusha, Tansania

FLO-ID
3894

Fläche
38.00

Gründung
1991

Zertifizierung
2002

Organisationsform
1

Mitarbeiter
1197

Die Blumenfarm Kiliflora, etwa 40 Kilometer entfernt von dem Städtchen Arusha im Norden Tansanias, beschäftigt auf rund 30 Hektar Land mehr als 1000 Arbeiterinnen und Arbeiter aus der Region. Und Arbeit gibt es genug auf der Rosenfarm: Über 240 verschiedene Rosensorten werden hier gezüchtet, gepflegt, gepflückt und für den Export nach Europa verpackt – bis zu 500.000 Stiele am Tag.

Teaserbild
Die Blumenfarm Panda Flowers in Kenia
Ort/Land
Naivasha, Kenia

FLO-ID
3719

Fläche
50.00

Gründung
2000

Zertifizierung
2000

Organisationsform
1

Mitarbeiter
2000

Auf der Panda Flowers Blumenfarm um den Lake Naivasha arbeiten etwa 800 Menschen. Davon sind mehr als 500 Frauen. Die Rosen sind sehr empfindlich. Vermehrung, Pflanzung, Pflege, Düngen, Pflücken und Verpacken: all dies erfordert ein Heer von umsichtigen Händen. Die Männer übernehmen auf der Farm u.a. die Bewässerung und den Pflanzenschutz.

Teaserbild
Die Bananen-Kooperative ASOGUABO in Ecuador
Ort/Land
Machala, Ecuador

FLO-ID
1538

Fläche
885.00

Gründung
1996

Zertifizierung
1997

Organisationsform
2

Mitarbeiter
165

Inmitten der traditionellen Bananenanbauregion entlang der ecuadorianischen Küste wohnen die Produzentinnen und Produzenten der Kooperative "Asoguabo". Die Kleinbauernkooperative wurde 1997 von 14 Kleinbauernfamilien gegründet, um eine Alternative zu den Zwischenhändlern, welche die Bananen unter den Produktionskosten aufkauften, zu schaffen. Noch im gleichen Jahr wurde die Kooperative FAIRTRADE-zertifiziert. Die Zertifizierung hat es den Bauernfamilien ermöglicht, weiterhin auf dem sehr umkämpften Bananenmarkt zu überleben.

Teaserbild
Die Blumenfarm Penta Flowers in Kenia
Ort/Land
Juja, Kenia

FLO-ID
3768

Fläche
57.00

Gründung
1992

Zertifizierung
2000

Organisationsform
1

Mitarbeiter
1500

Zwischen Nairobi und dem Ol Donyo Nationalpark angesiedelt, produziert Penta Flowers auf 57 Hektar Rosen aller Art. Die Blumen gedeihen in modernen Gewächshäusern. Rund 1.500 Arbeiterinnen und Arbeiter tragen dafür Sorge, dass aus den kleinen Setzlingen große, bunte Stielrosen gedeihen. Nach der Ernte werden die Fairtrade-Blumen frisch verpackt per Flugzeug nach Europa transportiert.

Teaserbild
Die Blumenfarm Hoja Verde in Ecuador
Ort/Land
Cayambe, Ecuador

FLO-ID
4410

Fläche
18.00

Produktion
8986.00 sti

Gründung
1996

Zertifizierung
2001

Organisationsform
1

Mitarbeiter
233

Die Fairtrade Blumenfarm Hoja Verde liegt auf knapp 3000 Metern Höhe in Cayambe, einer Provinzstadt in Ecuador. Die Hochebenen Ecuadors bieten aufgrund des Klimas ideale Produktionsbedingungen für Rosen - seit den 1990er Jahren wurde die Region zu einem der weltweit größten Anbaugebiete der eleganten Blume. Kanton und Stadt haben seither ein deutliches Bevölkerungswachstum erfahren. Auf Hoja Verde kümmern sich über 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter um die Aufzucht, Ernte und Verpackung der insgesamt über 75 Rosenarten.

Teaserbild - Hoja Verde
Die Blumenfarm Zena Roses - Thika in Kenia
Ort/Land
Thika, Kenia

FLO-ID
3679

Fläche
12.30

Gründung
1995

Zertifizierung
2004

Organisationsform
1

Mitarbeiter
400

Die Fairtrade-zertifizierte Blumenfarm Thika gehört zum Zusammenschluss Zena Roses aus Kenia. Zena Roses ist ein Zusammenschluss verschiedener Blumenfarmen. Dem zugehörig sind die Fairtrade-zertifizierten Blumenfarmen: Asai, Sosiani, Thika und Zena Roses selbst.Durch die Fairtrade-Zertifizierung können die Lebens- und Arbeitsbedingungen der Arbeiterinnen und Arbeiter auf den Farmen verbessert werden. Die Fairtrade-Prämie wird für ihre Projekte eingesetzt.

Teasebild
Die Blumenfarm Oserian in Kenia
Ort/Land
Naivasha, Kenia

FLO-ID
2763

Fläche
230.00

Gründung
1981

Zertifizierung
2003

Organisationsform
1

Mitarbeiter
6004

Die Blumenfarm "Oserian" liegt an den Ufern des Naivasha-Sees, einem der höchstgelegenen Seen Ostafrikas. Der Name "Oserian" bedeutet "Ort des Friedens" in der Sprache der Massai. Insgesamt sind über 6000 Menschen auf der Blumenfarm beschäftigt. Rund 90 % davon haben eine permanente Anstellung, etwa 10 % arbeiten saisonal auf der Blumenfarm.

Absatzbild
Die Blumenfarm Valentine Growers in Kenia
Ort/Land
Kiambu, Kenia

FLO-ID
4040

Fläche
27.00

Gründung
1995

Zertifizierung
2004

Organisationsform
1

Mitarbeiter
398

In Kiambu, etwa 15 Kilometer von Nairobi entfernt, produziert die Blumenfarm Valentine Growers seit 1996 Rosen aller Art. Auf dem 27 Hektar großen Gelände tragen die 398 Beschäftigten der Farm dafür Sorge, dass aus den kleinen Setzlingen große, bunte Stielrosen werden. Nach der Ernte werden die Fairtrade-Rosen frisch verpackt per Flugzeug nach Europa transportiert.

Teaserbild
Die Bananen-Plantage Sociedad Agrícola Prieto in Ecuador
Ort/Land
Machala, Ecuador

FLO-ID
1539

Fläche
223.00

Gründung
1995

Zertifizierung
2001

Organisationsform
1

Mitarbeiter
272

Die Blumenfarm Liki River in Kenia
Ort/Land
Nanyuki, Kenia

FLO-ID
2959

Fläche
22.50

Gründung
1995

Zertifizierung
2003

Organisationsform
1

Mitarbeiter
578

Die Liki River Farm liegt am Fuße des Mount Kenia, dem zweithöchsten Bergmassiv Ostafrikas, im Norden des Landes. 1996 als Gemüsefarm gestartet, produzieren die rund 580 Arbeiterinnen und Arbeiter heute ausschließlich Blumen. Rosen bilden dabei das Kerngeschäft. Seit 2004 ist die Liki River Farm mit ihren 43 Gewächshäusern Fairtrade-zertifiziert.

Teaserbild
Die Bananen-Kooperative Valle de Chira in Peru
Ort/Land
Sullana, Peru

FLO-ID
2281

Fläche
272.00

Produktion
12173.00 t

Gründung
2001

Zertifizierung
2001

Organisationsform
2

Mitarbeiter
380

Die Bananen-Kooperative Valle de Chira liegt im Ort Sullana in Peru. 2002 wurde Valle de Chira gegründet und ist von Anfang an Fairtrade-zertifiziert. Die Felder der Kooperative erstrecken sich auf über 270 Hektar. Für den fairen Bananenhandel gelten Mindestpreise, die in den Fairtrade-Standards vorgeschrieben werden. Zusätzlich erhalten die Produzenten eine Fairtrade-Prämie für Investitionen in die Infrastruktur, in Bildung, Gesundheit und ökologische Verbesserungen. So wird es den Bauernfamilien ermöglicht in eine bessere Zukunft zu investieren.

Bananenbäume von Valle de Chira.
Die Bananen-Kooperative APPBOSA in Peru
Ort/Land
Sullana, Peru

FLO-ID
2461

Fläche
325.00

Gründung
2002

Zertifizierung
2002

Organisationsform
2

Mitarbeiter
270

Die Bananen-Kooperative „APPBOSA“ wurde 2003 in Sullana, Peru gegründet. Direkt bei der Gründung wurde APPBOSA Fairtrade-zertifiziert. Die Felder der Kooperative erstrecken sich auf über 325 Hektar. Rund 270 Kleinbäuerinnen und Kleinbauern sind bei APPBOSA beschäftigt.Dank Fairtrade erhält die Bananen-Kooperative eine Fairtrade-Prämie für Investitionen in die Infrastruktur, in Bildung, Gesundheit und ökologische Verbesserungen. So wird es den Bauernfamilien ermöglicht, in eine bessere Zukunft zu investieren.

Bananenbauer bei APPBOSA
Die Blumenfarmen Finlays Horticulture in Kenia
Ort/Land
Nairobi, Kenia

FLO-ID
5567

Fläche
176.00

Gründung
1981

Zertifizierung
2006

Organisationsform
1

Mitarbeiter
6000

Finlays Horticulture besteht aus verschiedenen Blumenfarmen, die sich zusammen über rund 2600 Hektar erstrecken. Das Depot des Unternehmens befindet sich direkt am Flughafen der Hauptstadt Nairobi, von wo aus die Blumen erntefrisch nach Europa transportiert werden. Alle Blumen werden bei Finlays Horticulture unter Fairtrade-Bedingungen angebaut.

Teaserbild
Die Bananen-Kooperative APOQ in Peru
Ort/Land
Querecotillo, Peru

FLO-ID
2741

Fläche
339.00

Produktion
2200.00 t

Gründung
2001

Zertifizierung
2002

Organisationsform
2

Mitarbeiter
528

Die Bananen-Kooperative APOQ (Asociación de Pequeños Productores Orgánicos de Querecotillo) in Peru wurde 2002 von 89 Kleinbäuerinnen und Kleinbauern gegründet. Seit 2004 spürt der Betrieb Dank Fairtrade-Zertifizierung die positiven Auswirkungen des Fairen Handels. Durch stabile Rahmenbedingungen können die Produzenten immer mehr Verarbeitungsschritte selbst übernehmen.

Die Zucker-Kooperative Kasinthula in Malawi
Ort/Land
Lilongwe, Malawi

FLO-ID
2191

Fläche
1154.00

Produktion
7723.00 t

Gründung
1995

Zertifizierung
2002

Organisationsform
2

Mitarbeiter
482

Malawi´s Einwohner gehören zu den ärmsten Menschen im Süden Afrikas. Die Kasinthula Zuckerrohr-Kooperative wurde von der Regierung 1996 ins Leben gerufen, um die Notlage der Armen und weitestgehend analphabetischen Bauern und Bäuerinnen zu lindern. Heute wird die Kooperative von den Kleinbäuerinnen und -bauern selbst gemanagt.

Zuckerbauern in Malawi
Die Blumenfarm Longonot Horticulture in Kenia
Ort/Land
Naivasha, Kenia

FLO-ID
2960

Fläche
400.00

Gründung
1985

Zertifizierung
2004

Organisationsform
1

Mitarbeiter
1028

Seit 1986 im Blumenanbau aktiv, ist die Longonot Farm im Norden Kenias einer der erfahrensten Hersteller von Rosen. Heute produzieren rund 1000 Arbeiterinnen und Arbeiter auf 23 Hektar über 240 verschiedene Rosensorten. In modernen Gewächshäusern werden die Rosen gezüchtet und gepflegt, ehe sie für den Export nach Europa verpackt werden.

Teaserbild
Die Blumenfarm Magana Flowers in Kenia
Ort/Land
Nairobi, Kenia

FLO-ID
3797

Fläche
68.00

Gründung
1994

Zertifizierung
2002

Organisationsform
1

Mitarbeiter
540

Die Rosen von Magana Flowers gedeihen in modernen Gewächshäusern am Rande der Stadt Kikuyu, unweit der Hauptstadt Nairobi von wo aus sie nach Deutschland transportiert werden. Auf insgesamt 18 Hektar kümmern sich rund 540 Arbeiterinnen und Arbeiter um die einzelnen Schritte der Rosenproduktion – von der Aufzucht bis zur versandfertigen Verpackung.

Teaserbild
Die Blumenfarm Shalimar Flowers in Kenia
Ort/Land
Naivasha, Kenia

FLO-ID
3598

Fläche
170.00

Gründung
1997

Zertifizierung
2004

Organisationsform
1

Mitarbeiter
600

Nördlich des Naivasha Sees gelegen, produziert Shalimar Flowers das ganze Jahr über Rosen und andere saisonale Blumen für den europäischen Markt. Das Gelände der 1998 gegründeten Blumenfarm umfasst 170 Hektar, auf denen sich die Arbeiterinnen und Arbeiter um die Rosen – von ihrer Aufzucht bis zur versandfertigen Verpackung - kümmern. Daneben baut Shalimar Flowers auch diverse Gemüsesorten an. Diese werden aber noch nicht über den Fairen Handel vertrieben.

Teaserbild
Die Blumenfarm Sian Roses in Kenia
Ort/Land
Nairobi, Kenia

FLO-ID
18057

Fläche
95.00

Gründung
1991

Zertifizierung
2007

Organisationsform
1

Mitarbeiter
1873

Sian Roses steht als Dachorganisation stellvertretend für insgesamt fünf Fairtrade-zertifizierte Farmen im ostafrikanischen Kenia. Über 1.800 Arbeiterinnen und Arbeiter tragen auf diesen Blumenfarmen dafür Sorge, dass aus den kleinen Setzlingen große, bunte Stielrosen gedeihen. Nach der Ernte werden die Fairtrade-Rosen frisch verpackt per Flugzeug nach Europa transportiert.

Teaserbild
Die Blumenfarm Waridi in Kenia
Ort/Land
Nairobi, Kenia

FLO-ID
3788

Fläche
78.50

Gründung
1986

Zertifizierung
2004

Organisationsform
1

Mitarbeiter
438

Seit über 20 Jahren produziert die Waridi Blumenfarm Rosen für den europäischen Markt. Etwa 30 Kilometer südlich von Nairobi gelegen, tragen die rund 450 Beschäftigten der Farm dafür Sorge, dass aus den kleinen Setzlingen große, bunte Stielrosen werden. Nach der Ernte werden die Fairtrade-Rosen frisch verpackt per Flugzeug nach Europa transportiert.

Teaserbild
Die Ananas-Kooperative Agronorte in Costa Rica
Ort/Land
Guatuso, Costa Rica

FLO-ID
2196

Fläche
200.50

Zertifizierung
2002

Organisationsform
2

Mitarbeiter
71

Der Anbau von Ananas stellt für viele Kleinbauern und Kleinbäuerinnen aus den Provinzen Guanacaste und Alejuela im Nordwesten Costa Ricas die Haupteinnahmequelle dar, sie leiden aber unter sinkenden Preisen für ihre Ernten. Die Mitglieder der Kooperative "Agronorte: Asociación deProductores Agroindustrialesdel Norte", haben es sich zum Ziel gesetzt, ihre Position am Markt gemeinsam zu stärken und ihren Lebensstandard zu verbessern.

Absatzbild
Die Tee- und Gewürz-Kooperative SOFA in Sri Lanka
Ort/Land
Mahara, Sri Lanka

FLO-ID
558

Fläche
1603.00

Gründung
1997

Zertifizierung
1997

Mitarbeiter
2396

Die Small Organic Farmer Association (SOFA) ist eine Produzentenorganisation, der über 2000 Bäuerinnen und Bauern angehören, die in der Region Kandy in Sri Lanka Tee und Gewürze anbauen. SOFAs Ziel sind verbesserte Lebens- und Arbeitsbedingungen der ProduzentInnen und eine nachhaltige biologische und umweltfreundliche Landwirtschaft.

Die Zucker-Kooperative Asocace in Paraguay
Ort/Land
Guarambaré, Paraguay

FLO-ID
2964

Fläche
1468.00

Produktion
79167.00 t

Zertifizierung
2003

Organisationsform
2

Mitarbeiter
185

Die Zuckerkooperative ASOCACE ist seit 2004 Fairtrade-zertifiziert. Heute profitieren 220 Mitgliedsfamilien mit durchschnittlich etwa 6 Familienangehörigen, sowie weitere Landarbeiter und Schulkinder der Region vom Fairen Handel und den daraus resultierenden Mehreinnahmen und Sozialstandards. Die Bauern und Bäuerinnen von ASOCACE pflanzen hauptsächlich Zuckerrohr an, dessen Anbau und Weiterverarbeitung zusätzlich auch bio-zertifiziert ist.

Teaserbild
Die Kakao-Kooperative FUNDOPO in der Dom. Republik
Ort/Land
Villa Altagracia, Dominikanische Republik

FLO-ID
2574

Fläche
4516.00

Produktion
3035.00 t

Gründung
2001

Zertifizierung
2004

Organisationsform
2

Mitarbeiter
913

Die Kooperative FUNDOPO besteht aus etwa 1.500 Kleinbauernfamilien. Alle Mitglieder bauen ihren Kakao unter ökologischen Bedingungen an und profitieren durch die Fairtrade-Zertifizierung von neuen Absatzmärkten und Mehreinnahmen aus der Fairtrade-Prämie.

Teaserbild
Die Zucker-Kooperative Manduvirá in Paraguay
Ort/Land
Arroyos y Esteros, Paraguay

FLO-ID
1480

Fläche
3000.00

Produktion
44550.00 t

Gründung
1974

Zertifizierung
1998

Organisationsform
2

Mitarbeiter
1750

Die Kleinbauernkooperative Manduvirá im Südwesten von Paraguay ist seit 1999 Fairtrade-zertifiziert, von anfänglich 200 Mitgliedern ist die Kooperative mittlerweile auf über 1700 Mitglieder angewachsen. Im Jahr 2014 konnten die Kooperativmitglieder ihre eigene Produktionsanlage für Bio- und Fairtrade-zertifizierten Zucker in Betrieb nehmen.

teaser
Der Baumwollexporteur SODECOTON in Kamerun
Ort/Land
Garoua, Kamerun

FLO-ID
3263

Wie in vielen westafrikanischen Ländern gibt es mit SODECOTON auch in Kamerun einen nationalen Baumwollexporteur, der die gesamte nationale Baumwollproduktion kauft, verarbeitet und exportiert. SODECOTON steht im Besitz des Staates und mehrerer privater Unternehmen und setzt sich für nachhaltige Qualitäts- und Produktivitätsverbesserungen der Baumwollproduktion in Kamerun ein.

teaser
Die Blumenfarm Bigot Flowers in Kenia
Ort/Land
Naivasha, Kenia

FLO-ID
19513

Fläche
48.00

Gründung
2001

Zertifizierung
2007

Organisationsform
1

Mitarbeiter
1000

Am Naivashasee, etwa 80 Kilometer von Nairobi gelegen, hat sich Bigot Flowers auf die Produktion von Stielrosen spezialisiert. Die Rosen wachsen in modernen Gewächshäusern mit Tropfbewässerung zur Reduzierung des Wasserverbrauchs. Nach der Ernte werden die Fairtrade-Rosen frisch verpackt per Flugzeug nach Europa transportiert.

Absatzbild
Die Kakao-Dachorganisation Conacado in der Dominikanischen Republik
Ort/Land
Santo Domingo, Dominikanische Republik

FLO-ID
1473

Fläche
25209.00

Produktion
5122.00 t

Gründung
1987

Zertifizierung
1994

Organisationsform
2

Mitarbeiter
8667

Die Dominikanische Republik ist nach Haiti die zweitärmste Karibikinsel. Neben Zucker, Kaffee und Tabak stellt Kakao eines der Hauptexportgüter dar. Die Dachorganisation mehrerer Kooperativen - CONACADO - zählt zu den drei exportstärksten Kakaoproduzenten in der Dominikanischen Republik, die Mitglieder produzieren jährlich etwa 25 Prozent des gesamten Kakaos auf der Insel.

Die Organisation Negros Organic and Fairtrade Association (NOFTA) auf den Philippinen
Ort/Land
Bacolod City, Philippinen

FLO-ID
1482

Fläche
320.00

Produktion
17204.00 t

Gründung
1991

Zertifizierung
2009

Mitarbeiter
518

Über 800 Kleinbäuerinnen und Kleinbauern und ehemalige ZuckerarbeiterInnen aus 18 Dorfgemeinschaften der Insel Negros sind Mitglieder der Vermarktungsorganisation NOFTA, früher Alter Trade. Die Organisation wurde gegründet um die Eigenständigkeit der Kleinbäuerinnen und Kleinbauern vor dem Hintergrund einer anhaltenden Wirtschaftskrise zu stärken.

Teaserbild
Die Reiskooperative Nam Om in Thailand
Ort/Land
35160 Yasothorn, Thailand

FLO-ID
2426

Fläche
1808.00

Produktion
5500.00 t

Gründung
2000

Zertifizierung
2003

Organisationsform
2

Mitarbeiter
656

Im Nordosten Thailands liegt die Provinz Yasothon, die oft als die Wiege des Jasminreis bezeichnet wird. Dort befindet sich auch die Nam Om Community Enterprise Group, die seit 2004 Fairtrade-zertifiziert ist. In ihr haben sich über 600 Kleinbauernfamilien zusammengeschlossen und profitieren gemeinsam von den Vorteilen, die ihnen der Faire Handel bietet. Dabei ist die Kooperative aktiv darum bemüht, ihre Mitglieder im biologischen Reisanbau durch verschiedene Fördermaßnahmen zu unterstützen.

Reisbauer der Kooperative Nam Om in Thailand
Die Zucker-Kooperativen der Mauritius Sugar Syndicate Gruppe
Ort/Land
Rivière du Rempart, Mauritius

FLO-ID
21060

Produktion
2650.00 t

Zertifizierung
2009

Organisationsform
2

Mitarbeiter
1100

Angefangen mit fünf Zuckerrohrkooperativen, die sich unter dem Namen Mauritius Group zusammengeschlossen hatten, wächst das Unternehmen in den letzten Jahren kontinuierlich. Die Kleinbäuerinnen und Kleinbauern sind im Oktober 2009 ins FAIRTRADE-System eingetreten um eine positive Entwicklung wirtschaftlicher und sozialer Faktoren in Gang zu setzen. Der Erfolg spricht für sich und mittlerweile haben sich mehr als 30 Kooperativen der Mauritius Group angeschlossen.

Zuckerrohr, Mauritius
Die Tee-Plantage Luponde Tea Estate in Tansania
Ort/Land
Njombe, Tansania

FLO-ID
517

Gründung
1949

Zertifizierung
1994

Organisationsform
1

Mitarbeiter
140

Der Luponde Teeplantage ist eine der ältesten organischen Teeplantagen der Welt. Der Tee der Plantage wird kontrolliert biologisch angebaut, mit der Hand gepflückt und stellt so die hohe Qualität des Tees sicher. Die Plantage liegt auf einer Höhe von ca. 2.100 Metern in den Livingstone Bergen in Tanzania.

Die Kaffee-Kooperative Coagricsal in Honduras
Ort/Land
Copán, Honduras

FLO-ID
879

Fläche
6871.00

Produktion
1500.00 t

Gründung
1994

Zertifizierung
2005

Organisationsform
2

Mitarbeiter
1118

Die Fairtrade-zertifizierte Kaffee-Kooperative Cooperativa Agrícola Cafetalera San Antonio (COAGRICSAL) setzt sich aus Kleinbauern und -bäuerinnen verschiedener Regionen West-Honduras zusammen. Die Mitglieder der Kooperative produzieren, verarbeiten und exportieren Fairtrade-Kaffee in verschiedene Märkte - unter anderem nach Deutschland und in die Schweiz.

Kaffee-Kooperative Coagricsal aus Honduras
Die Kaffee-Kooperative "ISMAM" in Mexiko
Ort/Land
Tapachula, Mexiko

FLO-ID
745

Fläche
3556.00

Produktion
1071.00 t

Gründung
1987

Zertifizierung
1988

Organisationsform
2

Mitarbeiter
790

Im südmexikanischen Bundesstaat Chiapas leben heute ca. 800.000 "Indígenas" unterschiedlicher Volksgruppen, für den Großteil der "Indígenas" stellen Einkünfte aus landwirtschaftlicher Arbeit die Lebensgrundlage dar. Die Kleinbauernkooperative ISMAM wurde gegründet, um die soziale Situation ihrer Mitglieder zu stärken und vor dem Hintergrund einer feudal geprägten Agrarstruktur Eigenständigkeit zu wahren.

Teaserbild
Die Kakao-Kooperative Cacvra in Peru
Ort/Land
La Mar, Peru

FLO-ID
2663

Fläche
6022.00

Gründung
1969

Zertifizierung
2003

Organisationsform
2

Mitarbeiter
1763

Gegründet wurde CACVRA bereits im Jahr 1970 um mit dem Transport- und Vermarktungsmonopol der Zwischenhändler zu brechen und bessere Preise für Kaffee und Kakao zu erzielen. In der Folge musste die Kooperative noch viele Probleme bewältigen, bevor sie 2004 erste Verkäufe unter Fairtrade-Bedingungen abwickeln konnte.

Teaserbild
Die Kakao-Kooperativen "El Ceibo" in Bolivien
Ort/Land
La Paz, Bolivien

FLO-ID
1471

Fläche
4276.97

Produktion
934.54 t

Gründung
1976

Zertifizierung
1996

Organisationsform
2

Mitarbeiter
1386

Die Central de Cooperativas El Ceibo entstand 1977 im bolivianischen Tropengebiet Alto Beni als Zusammenschluss von 12 Dorfgenossenschaften. Die Gemeinschaft von Kakaobäuerinnen und Kakaobauern ist mittlerweile auf 47 Basiskooperativen angewachsen und hat ein eigenständiges System von Produktion und Vermarktung aufgebaut.

Teaserbild
Pratibha Syntex PVT LTD
Ort/Land
30 Madhya Pradesh, Indien

FLO-ID
4531

Fläche
9203.00

Gründung
1998

Zertifizierung
2005

Organisationsform
2

Mitarbeiter
4138

Pratibha ist einer der weltweit ersten Anbieter von Textilien in Indien, der alle Fertigungsschritte unter einem Dach anbietet und überwacht.1999 gründete Pratibha die Kleinbauerkooperative Vasudha Organic mit heute über 4.000 Mitgliedern. Die Bauern und Bäuerinnen produzieren Fairtrade-zertifizierte Bio-Baumwolle im Bundesstaat Madhya Pradesh im Herzen Indiens.

teaser
Die Honig-Kooperative Apicoop in Chile
Ort/Land
Paillaco, Chile

FLO-ID
1597

Produktion
250.00 t

Gründung
1979

Zertifizierung
1993

Mitarbeiter
470

In der Kooperative „Apicoop“ sind Kleinbäuerinnen und Kleinbauern organisiert, die Honig für den Binnenmarkt und für den Export produzieren. Die Kooperative zählt inzwischen mehr als 140 Mitglieder. Viele von ihnen stammen aus dem indigenen Volk der „Mapuche“. Die Produzentinnen und Produzenten verfolgen das gemeinsame Ziel, ihre Mitbestimmung durch demokratische Organisationsstrukturen zu fördern.

Die Kakao-Kooperative ACAWAS in Nicaragua
Ort/Land
Waslala, Nicaragua

FLO-ID
6386

Produktion
30.00 t

Gründung
1995

Zertifizierung
2007

Organisationsform
2

Mitarbeiter
172

ACAWAS ist eine Kooperative von Bauern und Bäuerinnen aus der Region Waslala im Norden Nicaraguas. Seit ihrer Gründung 1996 produzieren die Mitglieder nach nachhaltigen Anbaumethoden und fördern die Diversifizierung ihrer Landwirtschaft. Durch die Fairtrade-Zertifizierung erhalten die Mitglieder einen fairen Preis für Ihren Kakao und zusätzliche Prämienzahlungen.

Teaserbild
Die Kaffee-Kooperative HOAC in Papua Neuguinea
Ort/Land
Goroka, Pitcairn

FLO-ID
2897

Gründung
2003

Mitarbeiter
1900

HOAC – The Highland Organic Agriculture Cooperative – liegt im Osten der Hochlandregion Purosa / Okapa in Papua Neu Guinea. Das regenreiche Klima und der mineralreiche vulkanische Boden in der Region sind die idealen Voraussetzungen für verschiedene traditionelle Sorten des Arabica Kaffees. Aufgrund ihrer abgeschiedenen Lage war die Region jahrelang schwer zu erreichen und isoliert - den Bewohnern war es daher fast unmöglich, sich durch Handel ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Das hat sich mittlerweile geändert: Mit der Fairtrade-Prämie konnten umfangreiche infrastrukturelle Verbesserungen finanziert werden.

Die Kakao-Kooperative UNICRISPROCA in Nicaragua
Ort/Land
La Cruz de Rio Grande, Nicaragua

FLO-ID
6384

Fläche
100.00

Produktion
29.00 t

Gründung
1996

Zertifizierung
2006

Organisationsform
2

Mitarbeiter
148

Die Kakao-Kooperative UNICRISPROCA wurde 1997 von Kakao-Kleinbäuerinnen und Kleinbauern mit dem Ziel, die regionale Kakaoproduktion zu fördern, gegründet. Der FAIRTRADE-Kakao wird in sechs Ankaufsstellen im Norden Nicaraguas entlang des Rio Grande de Matagalpa gekauft, und gelangt per Boot nach Managua, wo der Kakao exportiert wird. Durch FAIRTRADE werden Arbeits- und Lebensbedingungen der Kleinbauernfamilien verbessert.

Teaserbild Arbeiterschulung Kooperative Uncrisproca, Nicaragua
Die Kakao-Kooperative ACOPAGRO in Peru
Ort/Land
San Martín, Peru

FLO-ID
3106

Fläche
5090.00

Gründung
1991

Zertifizierung
2004

Organisationsform
2

Mitarbeiter
2026

Die Kakao-Kooperative ACOPAGRO produziert seit 1992 hochwertigen Bio-Kakao. Sie wurde mit dem Ziel gegründet den Mitgliedern eine Alternative zur Ernte von Kokablättern zu eröffnen und die Lebensqualität durch technische Beratung und die Schaffung neuer Absatzmärkte zu verbessern.Seit 2005 ist ACOPAGRO Fairtrade-zertifiziert und profitiert von den Bedingungen des Fairen Handels.

Teaserbild
Die Blumenfarm Mount Meru Flowers in Tansania
Ort/Land
Arusha, Tansania

FLO-ID
18801

Fläche
15.00

Gründung
1997

Zertifizierung
2008

Organisationsform
1

Mitarbeiter
295

Die Blumenfarm Mount Meru im Norden Tansanias produziert Fairtrade-Rosen unter Einhaltung von hohen sozialen, ökonomischen und ökologischen Standards. Durch Fairtrade werden die Lebens- und Arbeitsbedingungen der Arbeiterinnen und Arbeiter kontinuierlich verbessert. Durch den verstärkten Absatz von Fairtrade-Rosen steigen die Fairtrade-Prämien, wodurch wiederum mehr Geld für weitere Investitionen in Projekte verfügbar ist.

Die Blumenfarm Mount Meru in Tansania
Die Kakao-Kooperative COCABO in Panama
FLO-ID
3672

Fläche
4500.00

Produktion
228.00 t

Gründung
1951

Zertifizierung
2005

Organisationsform
2

Mitarbeiter
1469

Die Kooperative "Cocabo" befindet sich in der karibischen Region von Panama, nahe der Grenze zu Costa Rica. Von den 1.500 Kleinbäuerinnen und Kleinbauern der Kooperative sind die meisten indigener Abstammung, der Respekt gegenüber der Natur ist Teil ihrer kulturellen Tradition, nachhaltige und ressourcenschonende Anbaumethoden damit eine unumgängliche Selbstverständlichkeit.

Teaserbild
Die Kakao Kooperative Urocal in Ecuador
Ort/Land
Machala, Ecuador

FLO-ID
2554

Organisationsform
2

Die Kooperative "Urocal" wurde vor dem Hintergrund mehrerer Agrarreformen in Ecuador im Jahr 1974 gegründet. Heute sind über 600 Kleinbauernfamilien in der FAIRTRADE-zertifizierten Kooperative vereint, sie vermarkten und exportieren ihre Kakaoernten gemeinschaftlich. Die meisten Mitglieder bauen neben Kakao auch Bananen an.

Teaserbild Hand mit Kakaobohnen, Kooperative Urocal in Ecuador
Die Kakao Kooperative CEPICAFE in Peru
Ort/Land
Castilla, Peru

FLO-ID
838

Produktion
1.66 t

Gründung
1994

Zertifizierung
1997

Organisationsform
2

Mitarbeiter
6580

Die Kooperative Central Piurana de Cafetaleros, CEPICAFE oder auch PIURA genannt vereint Kleinbäuerinnen und Kleinbauern aus den vier Regionen Tumbes, Piura, Cajamarca und Amazonas. Kima und Bodenbeschaffenheit variieren von Region zu Region, daher bauen die Mitglieder der Kooperative von Kaffee und Kakao über Zuckerrohr und tropische Früchte eine sehr große Bandbreite an landwirtschaftlichen Produkten unter FAIRTRADE-Bedingungen an.

Der Kaffeekooperativen-Verband KCU aus Tansania
Ort/Land
Bukoba, Tansania

FLO-ID
797

Fläche
15000.00

Produktion
4157.00 t

Zertifizierung
1990

Organisationsform
2

Mitarbeiter
60000

Die Kaffeekooperativen-Dachorganisation Kagera Cooperative Union (KCU) liegt in Tansanias Kagera-Region am Westufer des Viktoriasees und vereint derzeit 126 Kaffeekooperativen. Sie wurde schon 1950 gegründet und war eine von vielen neuen Genossenschaften, die es sich zum Ziel gesetzt hatten, das Preis- und Handelsmonopol der Zwischenhändler zu brechen. 1993 erhielt die KCU die Fairtrade-Zertifizierung.

Teaserbild
Die Kaffee-Kooperative Valle Ubiriki
Ort/Land
Chanchamayo, Peru

FLO-ID
4965

Produktion
693.00 t

Gründung
2003

Zertifizierung
2005

Organisationsform
2

Mitarbeiter
228

Die peruanische Kaffee-Kooperative Valle Ubiriki entstand 2003, als sich Bauern und Bäuerinnen der Andenregion Chanchamayo zusammentaten um durch das Erlernen besserer Anbaumethoden und professionellerer Organisation ihre Lebensbedingungen zu verbessern. Seit 2006 ist Valle Ubiriki Fairtrade-zertifziert und profitiert von festen Handelsbeziehungen, Mindespreisen für ihre Ernte und der zusätzlichen Fairtrade-Prämie.

Teaserbild
Die Kaffee-Kooperative COMSA aus Honduras
Ort/Land
Marcala La Paz, Honduras

FLO-ID
4241

Fläche
2327.20

Gründung
2000

Zertifizierung
2005

Organisationsform
2

Mitarbeiter
736

Hervorragende Böden und ein gemäßigtes Klima im Hochgebirge Honduras verleihen den Kaffeebohnen von COMSA ihr unverwechselbares Aroma. Allerdings verhinderten unzureichende Infrastruktur und mangelnde Aufbereitungsanlagen, dass die Kaffeeproduzenten ihre Ernte exportieren konnten. Als sie sich vor einigen Jahren zusammenschlossen und von Fairtrade zertifizieren ließen, entstanden neue Absatzmärkte und die langwierige Umstellung auf Bioanbau wurde erfolgreich gemeistert.

Die Sidama Coffee Farmers Cooperative Union (SCFCU) aus Äthiopien
Ort/Land
Sidama-Zone, Äthiopien

FLO-ID
2519

Fläche
56.00

Produktion
2800.00 t

Gründung
2000

Zertifizierung
2002

Organisationsform
2

Mitarbeiter
71091

Die Kaffeekooperative Sidama Coffee Farmers Cooperative Union (SCFCU) liegt in der Sidama Region im Südwesten Äthiopiens. Der reichhaltige Boden und die klimatischen Bedingungen im Anbaugebiet ermöglichen das Heranwachsen eines außergewöhnlichen Kaffees.Dank Fairtrade ist die Kooperative nicht mehr mittellos vom stark schwankenden Weltmarktpreis abhängig, der schon viele Kleinbauernfamilien in den Ruin getrieben hat.

Teaserbild
Die Plantage Tea Promoters India Pvt. Ltd. in Indien
Ort/Land
700016 Calcutta, Indien

FLO-ID
1551

Zertifizierung
2000

Organisationsform
1

Mitarbeiter
3000

Die Tea Promoters India Pvt. Ltd. (TPI) ist ein Familienunternehmen aus Kolkata, dem sechs Fairtrade-zertifizierte Teegärten aus den indischen Regionen Assam, Dooars und Darjeeling angehören und das verschiedene Teesorten in die ganze Welt exportiert. Alle Tees des Unternehmens stammen ausschließlich aus biologischem Anbau und wurden entsprechend der Fairtrade-Standards angebaut.

Teaserbild
Die Kakao-Kooperative Kuapa Kokoo aus Ghana
Ort/Land
Kumasi, Ghana

FLO-ID
1475

Gründung
1992

Zertifizierung
1994

Organisationsform
2

Mitarbeiter
94000

Die Kuapa Kokoo Union (KKU) wurde 1993 in Ghana gegründet. Die Kooperative besteht aus Kleinbauern und -bäuerinnen aus fünf Regionen Ghanas. Über 80'000 Produzenten in Western, Brong Ahafo, Ashanti, Central und Eastern Region profitieren vom Kakao-Anbau und dem Verkauf zu Fairtrade-Bedingungen. Für Sie und Ihre Familien ist der Kakaoanbau mit 95 Prozent ihres Jahreserlös der wichtigste Geldbringer.

Teaserbild
Die Kooperative "Setrapal" in Togo
Ort/Land
Lomé, Togo

FLO-ID
21873

Zertifizierung
2008

Organisationsform
2

Setrapal begann 1998 mit der Herstellung von Trockenananas. In Togo arbeitet Setrapal mit BioproduzentInnen zusammen, die sich verpflichten, die FAIRTRADE-Standards einzuhalten. Die ProduzentInnen der Ananas sind Kleinbäuerinnen und Kleinbauern, die je rund 1ha Land bewirtschaften. Ananas sind für sie ein wichtiges Zusatzeinkommen und oft der einzige Geldbringer. Sie gedeihen auf rund einem Drittel ihrer Anbaufläche.

Teaserbild
Die Blumenfarm Ravine Roses in Kenia
Ort/Land
Eldama Ravine, Kenia

FLO-ID
2764

Fläche
57.00

Gründung
1988

Zertifizierung
2004

Organisationsform
1

Mitarbeiter
1081

Die Blumenfarm "Ravine Roses" ist im Vergleich zu anderen Blumenfarmen eher klein - 1200 Arbeiterinnen und Arbeiter sind mit Aufzucht, Ernte und Verpackung der eleganten Blume beschäftigt. Trotzdem ist die Blumenfarm einer der wichtigsten Arbeitergeber der Region um die Stadt Eldama Ravine. Die Region ist von Subsistenzwirtschaft vieler Kleinbäuerinnen und Kleinbauern geprägt und vor allem Jugendliche sind in starkem Ausmaß von Arbeitslosigkeit betroffen.

Absatzbild
Die Bananen-Kooperative ACPROBOQUEA in Peru
Ort/Land
Sullana, Peru

FLO-ID
21891

Fläche
264.26

Produktion
12354.85 t

Gründung
2004

Zertifizierung
2008

Organisationsform
2

Mitarbeiter
367

Die Bananenplantagen der Fairtrade-Kooperative ACPROBOQUEA erstrecken sich über 264 Hektar in Sullana, Peru. Das tropische Klima eignet sich ideal für den Bananenanbau, so können hier jährlich über 12.300 Tonnen geerntet werden.Nach der Gründung im Jahr 2005 wurde die Kooperative 2009 Fairtrade-zertifiziert, was für die Mitglieder bessere Arbeits- und Lebensbedingungen bedeutet.

Die Herkulu Tea Estate in Tansania
Ort/Land
Soni, Tanga, Tansania

FLO-ID
1051029

Fläche
603.00

Organisationsform
1

Mitarbeiter
100

Die Herkulu Teeplantage befindet sich im Nordosten Tansanias in den Usambara-Bergen auf circa 1500 Metern Seehöhe. Auf der Herkulu Tea Estate befindet sich eine kleine Teefabrik, in der die grünen Teeblätter von der eigenen Plantage und von den Kleinproduzentinnen und -produzenten aus umliegenden Dörfern weiterverarbeitet werden.

Teaserbild
Die Mango- und Cashewnuss-Kooperative Wouol in Burkina Faso
Ort/Land
Banfora, Burkina Faso

FLO-ID
3903

Fläche
2520.00

Gründung
1985

Zertifizierung
2004

Organisationsform
2

Mitarbeiter
2150

Die Organisation Wouol im Süd-Westen Burkina Fasos besteht aus insgesamt 46 Teilorganisationen, die sich entweder im Anbau oder der Weiterverarbeitung von Mangos und Cashewnüssen engagieren. Wouol arbeitet seit 2005 mit FAIRTRADE zusammen. Die Organisation setzt sich für eine nachhaltige Verbesserung der Lebensumstände der lokalen Bevölkerung ein. Das Wort „Wouol“ bedeutet Solidarität und gegenseitige Unterstützung in Turka, der lokalen Sprache.

mangobaum
Die Baumwollkooperative UC-CPC de Djidian
Ort/Land
Kita, Mali

FLO-ID
4139

Gründung
1999

Zertifizierung
2002

Organisationsform
2

Die Union Coopératives de Producteurs de Coton (UC-CPC) ist eine Organisation, die Kleinbäuerinnen und Kleinbauern aus regionalen Baumwoll-Kooperativen zusammenbringt und sie dabei unterstützt, gemeinsam ihre Marktstellung zu stärken und ihr Fachwissen zu teilen. Die UC-CPC ist in verschiedene regionale Gruppen unterteilt. Eine dieser Gruppen ist die UC-CPC de Dijdian, deren erklärtes Ziel es ist, ihre Mitgliedskooperativen während des Fairtrade-Zertifizierungsverfahrens zu unterstützen, um so viele Bauern und Bäuerinnen wie möglich an dem System teilhaben zu lassen.

Teaserbild
Die Agrocel Pure and Fair Rice Growers Association
Ort/Land
136 Kaithal, Indien

FLO-ID
2845

Produktion
391.00 t

Zertifizierung
2004

Mitarbeiter
511

Die "Agrocel Pure and Fair Rice Growers Association" liegt in der indischen Stadt Kaithal im Bundesstaat Haryana. Die Bäuerinnen und Bauern der Produzentenvereinigung wohnen und arbeiten in Dörfern rund um die Stadt und bauen dort Basmati Reis an. Durch die Teilnahme am Fairen Handel haben sich die Arbeits- und Lebensbedingungen dieser Menschen verbessert.

Teaserbild
Die Baumwollkooperative US-GPC de Kédougou im Senegal
Ort/Land
Kédougou, Senegal

FLO-ID
4198

US-GPC de Kédougou ist eine Dachorganisation, die mehrere Kooperativen von Baumwollbäuerinnen und Baumwollbauern vereint. Mehrere dieser Kooperativen sind seit den 2000er-Jahren Fairtrade-zertifiziert und - gemäß den Fairtrade-Standards - damit auch die Dachorganisation selbst. Die Erfahrungen der Fairtrade-zertifizierten Mitglieder von US-GPC de Kédougou zeigen exemplarisch auf, wie die Baumwollproduzentinnen und -produzenten im Senegal vom Fairtrade-System profitieren.

Die Kleinbauernkooperative "Green Net" in Thailand
Ort/Land
Bangkok, Thailand

FLO-ID
1490

Gründung
1992

Zertifizierung
2001

Mitarbeiter
1036

Die thailändische Green Net Cooperative wurde 1993 ins Leben gerufen und setzt sich seitdem erfolgreich für den fairen Handel ein. Ihr gehören mittlerweile über 1000 Kleinbäuerinnen und Kleinbauern an, deren Arbeits- und Lebensbedingungen sich mit ihrer Teilnahme am fairen Handel entschieden verbessert haben.

Die Kooperative "COSATIN" in Nicaragua
Ort/Land
Boaco, Nicaragua

FLO-ID
846

Produktion
438.00 t

Gründung
1996

Zertifizierung
1998

Organisationsform
2

Mitarbeiter
674

Die Kleinbäuerinnen und Kleinbauern der Kooperative "COSATIN" bauen in der Region Boaco in Nicaragua Kaffee und Honig in biologischem Landbau an. Der Einzugsbereich von COSATIN umfasst inzwischen 25 Dorfgemeinschaften. Die Exporte an den Fairen Handel werden von COSATIN selbst abgewickelt.

Die Mountain Fruits Ltd. in Pakistan
Ort/Land
Gilgit, Pakistan

FLO-ID
4107

Produktion
20.20 t

Gründung
1999

Zertifizierung
2004

Organisationsform
1

Mitarbeiter
6434

Die Mountain Fruits Ltd. bezieht ihre Erzeugnisse von der Mountain Areas Fruit Farmers’ Association, der mittlerweile mehr als 4.400 Familien angehören. Die Kleinbäuerinnen und Kleinbauern leben und arbeiten im gebirgigen Nordosten Pakistans. Neben getrockneten Früchten wie Aprikosen und Äpfel stellen sie unter anderem auch Nüsse und Gemüse zur Deckung des Eigenbedarfs und für den lokalen Markt her.

Die Kakaokooperative "Cooproagro" in der Dominikanischen Republik
Ort/Land
San Francisco de Macoris, Dominikanische Republik

FLO-ID
6393

Fläche
18625.00

Produktion
4700.00 t

Gründung
1983

Zertifizierung
2006

Organisationsform
2

Mitarbeiter
2379

In der Cooproagro (Cooperativa de Productores Agropecuarios) haben sich 15 regionale Kooperativen der Dominikanischen Republik zusammengeschlossen, um den Kakao ihrer Mitglieder eigenständig zu vermarkten. Heute zählt die Cooproagro circa 1.800 Kleinbäuerinnen und Kleinbauern, die in der Kooperative nach internationalen Fairtrade-Standards Kakao anbauen. Die Kleinbauern und ihre Familien profitieren dabei nicht nur vom fairen Preis, sondern auch von den vielen Projekten, die durch die Cooproagro ermöglicht werden.

Bäuerin von Cooproagro
Die Kaffeekooperative Capucas aus Honduras
Ort/Land
San Pedro de Copan, Honduras

FLO-ID
19080

Fläche
1600.00

Produktion
106000.00 t

Gründung
1998

Zertifizierung
2008

Organisationsform
2

Mitarbeiter
360

Im Westen Honduras im tropischen Regenwald liegt die Kleinbauernkooperative “Cooperativa Capucas Limitada”. Bauernfamilien aus 12 Gemeinden bauen dort Kaffee unter Fairtrade-Bedingungen an. Dadurch erhalten die Familien einen fairen Preis für Ihren Kaffee und zusätzlich die Möglichkeit, durch die Fairtrade-Prämie Projekte zu finanzieren: Zum Beispiel neue Öfen für die Küchen der Mitglieder, die Finanzierung der Bio-Umstellung oder Aufklärung zum Thema Umweltschutz.

Kinder der Kooperative Cocafcal
Die Kaffee- und Zucker-Kooperative COOPEAGRI in Costa Rica
Ort/Land
Perez Zeledón, Costa Rica

FLO-ID
1481

Fläche
13300.00

Gründung
1961

Zertifizierung
1997

Organisationsform
2

Mitarbeiter
9006

Der weltweite Zuckermarkt ist von protektionistischen Maßnahmen und Sonderregelungen geprägt. Die Schutzzölle der EU auf Zucker verteuern auch die Zuckerimporte des Fairen Handels - um die Einkommenssituation für die ZuckerproduzentInnen zu verbessern, bezieht der Faire Handel den Rohrzucker über Kleinbauernkooperativen, die für ihr Produkt einen garantierten Mindestpreis erhalten. Auch die Zuckerbäuerinnen und Zuckerbauern der Kooperative COOPEAGRI profitieren von den fairen Handelsbedingungen.

Teaserbild
Die South Organic GmbH in Tunesien
Ort/Land
Kebili, Tunesien

FLO-ID
3943

Gründung
1997

Zertifizierung
2005

Mitarbeiter
14

Datteln sind in Tunesien neben den Einnahmen aus dem Wüstentourismus wichtigstes Handelsgut und bedeutendes wirtschaftliches Rückgrat der strukturschwachen Region in der Nordsahara. Die FAIRTRADE-zertifizierte South Organic GmbH (auch unter dem Namen Gebana Maghreb bekannt) garantiert den DattelproduzentInnen nicht nur eine gerechtere Entlohnung, sondern auch nachhaltige Perspektiven durch die Förderung biologischer Landwirtschaft und langfristige wirtschaftliche Zusammenarbeit.

Teaserbild
Die Bananen-Kooperative Cenbanor in Peru
Ort/Land
Chocán, Peru

FLO-ID
22862

Fläche
503.00

Produktion
5400.00 t

Gründung
2008

Zertifizierung
2009

Organisationsform
2

Mitarbeiter
403

Die Bananenkooperative Cenbanor wurde 2009 gegründet und ist seit 2010 Fairtrade-zertifiziert. Die Felder der Kooperative sind rund 268 Hektar groß. Fast 300 Bäuerinnen und Bauern sind bei Cenbanor beschäftigt. Die Kooperative hat einen Produktions-umsatz von etwa 4000 Tonnen Bananen. Für die verkauften Fairtrade-Bananen erhalten die Bananen-Kooperativen zusätzlich eine Fairtrade-Prämie, die dazu dient, Gemeinschaftsprojekte zu finanzieren.

Bananen von Cenbanor.
Die Rohrzuckerkooperative Coopecanera in Costa Rica
Ort/Land
San Ramón, Alajuela, Costa Rica

FLO-ID
1488

Fläche
436.00

Produktion
410.00 t

Gründung
1971

Zertifizierung
1999

Organisationsform
2

Mitarbeiter
500

Coopecanera ist eine von zwei Kooperativen Zucker produzierender Kleinbäuerinnen und Kleinbauern in Costa Rica, die selbst in der Lage ist, das Zuckerrohr zu raffiniertem Zucker zu verarbeiten. Neben dem Ankauf, der Verarbeitung und der Vermarktung von Zuckerrohr und anderer landwirtschaftlicher Produkte legt die Kooperative ihren Fokus auch auf die wirtschaftliche und soziale Entwicklung ihrer Mitglieder.

Zuckerrohrbauer der Kooperative Coopecanera in Costa Rica
Die Quinoa-Kooperative Anapqui in Bolivien
Ort/Land
Altipiano Oruro, Bolivien

FLO-ID
3658

Fläche
42980.00

Produktion
821.00 t

Gründung
1982

Zertifizierung
2000

Organisationsform
2

Mitarbeiter
1965

ANAPQUI ist der Zusammenschluss von mittlerweile 12 regionalen, Quinua produzierenden Genossenschaften um den „Salar de Uyuni“, einem ausgetrockneten Salzsee im Südosten Boliviens. Gegründet wurde Anapqui 1983 um die Abhängigkeit von den Zwischenhändlern zu beenden. Mit diesem Schritt sollte die Verarbeitung und Vermarktung von Quinua in die eigenen Hände genommen und die wirtschaftliche Situation der Quinua-ProduzentInnen verbessert werden.

Die Simbi Roses Farm in Kenia
Ort/Land
1000 Thika, Kenia

FLO-ID
19468

Fläche
23.00

Produktion
999999.99 sti

Gründung
1994

Zertifizierung
2009

Organisationsform
1

Mitarbeiter
558

Etwa 60 Kilometer nördlich von Nairobi liegt in der Region Thika die Simbi Roses Farm. 1995 wurde die zwei Hektar große Farm in mitten von Kaffeeplantagen gegründet. Im Laufe der Jahre wurde die Fläche immer weiter ausgebaut. Mittlerweile hat die Farm eine Größe von rund 23 Hektar erreicht. Die Arbeiter und Arbeiterinnen der Simbi Roses Farm produzieren dort rund 40 Millionen Fairtrade-Rosen im Jahr. Durch die Fairtrade-Zertifizierung wird die Lebensqualität der Beschäftigten und ihrer Gemeinden nachhaltig verbessert.

Rosen der Simbi Roses Farm
Die Primarosa Flowers Farm in Kenia
Ort/Land
Mombasa Road, Kenia

FLO-ID
19704

Fläche
150.00

Organisationsform
1

Mitarbeiter
1500

In Athi River, 1500m über dem Meeresspiegel und 45 km südöstlich von Nairobi gelegen, hat die Primarosa Flowers Ltd. Ihren Sitz. Auf zwei modernen Rosenfarmen – der Prima Rosa Farm in Athi River und der Zuri Farm in Ol Joro Orok im Norden Nairobis – produzieren die über 1500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf einer Fläche von 150 Hektar jährlich 100 Millionen Rosen für den Export. Das Unternehmen hat sich das Ziel gesetzt, für die Region eine Vorbildfunktion bei der Umsetzung umweltfreundlicher Agrartechniken einzunehmen.

Fairtrade-Rosen in Farm
Die Kleinbauernkooperative "CECAPRO" in Guatemala
Ort/Land
ZACAPA,

FLO-ID
828

Das Zentrum für alternative Vermarktung und Produktion, CECAPRO, liegt im Osten Guatemalas, im Landesteil Zacapa. Die Zentrale befindet sich am Hang eines der vielen Täler, in die sich die indigene Bevölkerung Guatemalas zurückgezogen hat, nachdem das fruchtbare Land in den Tallagen von anderen in Besitz genommen wurde.

Noble Ecotech
Ort/Land
452004 Indore (MP), Indien

FLO-ID
25683

Die Baumwolle der Noble Ecotech wird in Indore und Barwaha in der Provinz Madhya Pradesh in Indien angebaut. Barwaha liegt rund 60 km südlich von Indore. Die Baumwolle ist nicht nur Fairtrade-zertifiziert sondern wird auch nach ökologischen Standards angebaut. Durch Fairtrade erhalten die Bauernfamilien eine Fairtrade-Prämie, die es ihnen ermöglicht, verschiedene Projekte zu realisieren. So können sie aus eigener Kraft ihre Lebens- und Arbeitsbedingungen verbessern.

Noble Ecotech Logo
Die Organisation Gebana Afrique in Burkina Faso
Ort/Land
Bobo-Dioulasso, Burkina Faso

FLO-ID
3419

Gebana Afrique ist der führende Exporteur für bio und faire Trockenfrüchte aus Burkina Faso. Besonders wichtig ist der Organisation Gebana Afrique die Weiterbildung der ProduzentInnen, die durch laufende Schulungen gewährleistet wird.

Trocknung der Mangos bei Gebana Afrique
Die Kaffee-Kooperative CECOCAFEN in Nicaragua
Ort/Land
Matagalpa, Nicaragua

FLO-ID
847

Fläche
10911.00

Produktion
43816.00 t

Gründung
1996

Zertifizierung
1996

Organisationsform
2

Mitarbeiter
2182

Der Dachverband der Kaffeekooperativen des Nordens (CECOCAFEN) wurde 1997 gegründet. Heute besteht der Zusammenschluss aus zehn Basiskooperativen und zwei Regionalverbänden. CECOCAFEN verfolgt mehrere Ziele: Die Direktvermarktung des Kaffees, umfassende Qualitätssicherung, technische Beratung und Vergabe von Krediten an die Mitglieder zur Verbesserung der Kaffeeproduktion sowie die Wahrung und Verbesserung der finanziellen Unabhängigkeit.

Teaserbild
Die Sociedad Vitivinicola de Sagrada Familia
Ort/Land
Curicó, Chile

FLO-ID
4385

Die Mitglieder der „Gesellschaft der Weinbauern von Sagrada Familia“ sind ProduzentInnen, die im Zuge der Agrarreform unter der Regierung Salvador Allendes (Ende der 60er/Anfang der 70er) zu Land gekommen sind. Sie konnten ihren Landbesitz bis heute halten. Der Zusammenschluss zur Gesellschaft soll ihren Besitz auch weiterhin absichern, indem sie die Produktivität ihres Landes steigern, durch die gemeinsame Vermarktung bessere Preise für ihr Produkt erzielen und sich neue, alternative Vermarktungsmöglichkeiten schaffen.

Die Kaffee-Kooperative COPROCAEL aus Honduras
Ort/Land
Ocotepeque, Honduras

FLO-ID
18494

Fläche
1546.20

Produktion
3790.00 t

Gründung
1999

Zertifizierung
2008

Organisationsform
2

Mitarbeiter
170

Die Cooperativa de Productores de Café Encarnación Limitada, kurz Coprocael aus Honduras produziert Kaffee unter Fairtrade-Standards. Sie liegt nahe der Grenze El Salvadors und wurde im Jahr 2000 gegründet. Inzwischen zählt die Kooperative rund 100 Mitglieder, denen der Faire Handel einen besseren Lebensstandard ermöglicht

Cesar Humberto Aguilar, Supervisor der Fairtrade-Kaffee-Kooperative COPROCAEL in Honduras
Die Baumwollkooperative UC-CPC Sébékoro in Mali
Ort/Land
Kita, Mali

FLO-ID
4795

Insgesamt sind über 3000 Kleinbäuerinnen und Kleinbauern Mitglied in der FAIRTRADE-zertifizierten Kooperative UC-CPC Sébékoro. Sie leben in 50 verschiedenen Dorfgemeinschaften und entscheiden demokratisch über die Projekte, die sie mit den Mehreinnahmen aus dem fairen Handel verwirklichen möchten.

Die Produzentenorganisation Guaya`b in Guatemala
Ort/Land
13007 Huehuetenango, Guatemala

FLO-ID
876

Die Asociación Civil GUAYA’B aus dem Cantón Pila ist eine Kaffee und Honig produzierende Kooperative aus der Huehuetenango Region im Nordwesten Guatemalas. Die Gesellschaft vertritt die Interessen von 477 Kaffee- und Honigproduzenten in der „Sierra de los Cuchumatanes“. Gegründet wurde die Kooperative im Jahr 1999 mit dem Ziel durch höhere Löhne und andere Entwicklungsprojekte einen höheren Lebensstandard für die Bevölkerung zu gewährleisten.

Bienenstöcke
Die Teeplantage Wupperthal Rooibos Tea Associations in Südafrika
Ort/Land
8138 Wupperthal, Südafrika

FLO-ID
2544

Gründung
1997

Zertifizierung
2004

Organisationsform
1

Die Wupperthal Rooibos Tea Associations liegt in der südafrikanischen Provinz Western Cape. Die Plantage wurde 1998 gegründet und ist seit Mitte 2005 Fairtrade-zertifiziert. Zusätzlich wird der Tee der Plantage kontrolliert biologisch angebaut.

Wupperthal Rooibos Tea Associations.
Die Oromia Union in Äthiopien
Ort/Land
Gelan, Oromia, Äthiopien

FLO-ID
897

Fläche
52106.00

Produktion
6500.00 t

Gründung
1998

Zertifizierung
2002

Organisationsform
2

Mitarbeiter
35407

Oromia ist der Name der größten Provinz Äthiopiens im südlichen und südwestlichen Äthiopien. In der Provinz Oromia leben 25% der äthiopischen Bevölkerung vor allem vom Kaffeeanbau. Sie produzieren 65% des äthiopischen Kaffees in überwiegend kleinbäuerlicher Produktion. Letztlich waren das die Voraussetzungen, die zur Gründung des ersten äthiopischen Kaffeedachverbandes, der Oromia Coffee Farmers Cooperative Union (OCFCU), führten.

kaffeebauer von oromia
Die Siraji-Blumenfarm der Finlays Horticulture in Kenia
Ort/Land
Nairobi, Kenia

FLO-ID
5567

Fläche
176.00

Gründung
1981

Zertifizierung
2006

Organisationsform
1

Mitarbeiter
6000

Aufgrund der knapp 3000m Höhenlage und zahlreichen Niederschlägen bietet die Gegend um den Mount Kenya einen fruchtbaren Boden und ideale Anbaumöglichkeiten für jegliche Art von Schnittblumen. Hier befindet sich auch die Siraji-Blumenfarm, die Qualität mit fairer Bezahlung verbindet. Denn die Siraji-Blumenfarm unterscheidet sich gegenüber konventionellen Blumenfarmen vor allem durch die Sozialleistungen für die Beschäftigten. Diese können dank des Fairtrade-Systems zuversichtlicher in die Zukunft blicken.

Teaserbild für die Siraj-Blumenfarm
Die Marginalized Organic Producer’s Association (MOPA)
FLO-ID
25759

Die Marginalized Organic Producer’s Association (MOPA) ist ein Zusammenschluss mehrerer kleiner bis mittelständischer Tee- und Ingwerproduzenten in Sri Lanka, die auf biologischen Anbau setzen und auf Grund ihrer Größe alleine kaum wettbewerbsfähig sind. Ziel von MOPA ist es Produzenten und Endkonsumenten näher zusammen zu bringen und die nachhaltige Entwicklung und biologische Anbauweise zu fördern.

Die Kooperative Zoutou de Kourinion in Burkina Faso
Ort/Land
Orodara, Burkina Faso

FLO-ID
4718

Fläche
3349.00

Gründung
2003

Organisationsform
2

Mitarbeiter
343

Neben frischen Mangos werden von den Mitgliedern der Kleinbauernkooperative Zoutou de Kourinion in Burkina Faso auch Cashewkerne angebaut. Die Fairtrade-Zertifizierung hilf den über 300 Mitgliedern ihre Produkte gezielt zu vermarkten, ein Bewusstsein für die Vorteile biologischen Anbaus zu schaffen und auf nachhaltige Bewirtschaftungsstrategien zurück zu greifen.

Die Organisation Ten Senses Africa in Kenia
Ort/Land
Nairobi, Kenia

FLO-ID
21357

Das Macadamianuss-Projekt ist ein Projekt der slowakischen Fair-Handels-Organisation Ten Senses. Ten Senses wurde 2005 gegründet. Ziel war die Erschließung neuer Märkte für benachteiligte ProduzentInnen. Heute ist Ten Senses das führende Fair-Handels-Unternehmen der Slowakei. Neben der Vermarktung von Produkten anderer europäischer Fair-Handels-Importeure ist Ten Senses bemüht, direkte Handelsbeziehungen zu Produzentenorganisationen des Südens aufzubauen. Ein konkretes Beispiel dafür ist das Macadamianuss-Projekt, das 2006 mit externen Hilfsgeldern (darunter auch der OEZA) startete.

Ten Senses Africa in Kenia
Die Bananen-Kooperative APBOSMAM in Peru
Ort/Land
Sullana-Piura, Peru

FLO-ID
18811

Fläche
300.00

Gründung
2005

Zertifizierung
2008

Organisationsform
2

Mitarbeiter
287

Die Baumwoll-Koooperative ACSC "Bio Farmers" in Kyrgyzstan
Ort/Land
Jalal-Abad, Kirgisistan

FLO-ID
20294

Die Baumwollkooperative ACSC ("Agricultural commodity and service cooperative") ist eine asiatische Produzentenorganisation im Süden von Kyrgyzstan. Dank fairer Preise und niedrigeren Produktionskosten haben sie ein geringeres finanzielles Risiko zu tragen. Durch FAIRTRADE-Prämien konnten bereits einige soziale Projekte umgesetzt werden, die zum Gemeinwohl der Bäuerinnen und Bauern beigetragen haben.

Die Organisation Gumutindo in Uganda
FLO-ID
2594

Die Gumutindo Coffee Co-operative Enterprise Ltd (GCCE) ging aus dem 1998 initiierten Gumutindo-Projekt hervor, bevor sie sich im Herbst 2003 formal konstituierte. Für das „Gumutindo Coffee Project“ - zur Verbesserung der Kaffeequalität – waren ursprünglich 200 ProduzentInnen ausgewählt und speziell geschult worden. Dabei ging es nicht nur um die Entwicklung eines hochqualitativen Exportkaffees, sondern auch um die allgemeine Schulung in den Bereichen Qualitätssicherung, Bio-Anbau, Marketing und Marktbewusstsein. Heute umfasst Gumutindo 6 ProduzentInnengruppen mit insgesamt ca. 3000 Mitgliedern.

Die Organisation Van Chan Bio Farmers Club in Vietnam
Ort/Land
Hanoi, Vietnam

FLO-ID
4435

Die Kleinbauernfamilien des Van Chan Bio Farmers Club leben im Hochland im Norden Vietnams, genauer gesagt in der Provinz Yen Bai, wo der Anbau von Tee, Ingwer und Gewürzen eine lange Tradition hat. Die Region ist zugleich Siedlungsgebiet vieler ethnischen Minderheiten. Hierzu gehören die Mitglieder zweier Bergstämme (H’mong und Dao), die sich zum Van Chan Bio Famers Club zusammengeschlossen haben, um Tee und Ingwer gemeinsam zu vermarkten.

Die Blumenfarm Wildfire Flowers in Kenia
Ort/Land
Naivasha, Kenia

FLO-ID
27504

Neben Sommerpflanzen wie Johanniskraut und Muschelblumen produziert Wildfire Flowers in Kenia unter besten klimatischen Bedingungen auch Rosen. Die Gegend um den Lake Naivasha im Bezirk Nakuru stellt die besten Voraussetzungen für die Züchtung von Rosen und anderen Pflanzen dar.Die Fairtrade-Zertifizierung ermöglicht Nachhaltigkeit sowie eine Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen der über 600 Beschäftigten auf der Wildfire Flowers Farm.

Fairtrade-Blumen-Produzenten
FLO-ID
11111

Unter allen Blumensorten ist die Rose die beliebteste. 2014 war in Deutschland jede vierte Rose fair gehandelt, es wurden 336 Mio. Stiele verkauft. Durch die Fairtrade-Zertifizierung haben die Arbeiterinnen und Arbeiter auf den Blumenfarmen die Möglichkeit ihre Lebens- und Arbeitsbedingungen zu verbessern.

Die Lemotit-Blumenfarm der Finlays Horticulture in Kenia
Ort/Land
Londiani, Kenia

FLO-ID
5865

Die Fairtrade-zertifizierte Blumenfarm Lemotit gehört zu Finlays Horticulture. Sie befindet sich in der Nähe der Stadt Londiani in Westkenia. Auf der Blumenfarm werden hauptsächlich Rosen, unter Fairtrade-Standards, produziert. Durch Fairtrade haben die Arbeiterinnen und Arbeiter auf der Lemotit-Farm die Möglichkeit ihren Lebensstandard nachhaltig zu verbessern.

Die Kaffee-Kooperative CARUCHIL
Ort/Land
Chinacla, La Paz, Honduras

FLO-ID
740

Produktion
1721.00 t

Zertifizierung
1992

Organisationsform
2

Mitarbeiter
445

Die Fairtrade-Blumenfarm Mzurrie Flowers in Kenia
Ort/Land
Nairobi, Kenia

FLO-ID
30307

Die Fairtrade-Blumenproduzenten Mzurrie Flowers produzieren auf drei Farmen in Kenia Fairtrade-Rosen. 1992 wurde die Winchester Farm in Karen, einem Vorort von Nairobi als erste gegründet. Es folgten Maji Mazuri Flowers Ltd. in Eldoret, in der westkenianischen Provinz Rift Valley sowie Molo River Roses Ltd. nordwestlich von Nakuru, ebenfalls in der Provinz Rift Valley gelegen.Durch Fairtrade profitieren die Beschäftigten bei Mzurrie Flowers von verbesserten Lebens- und Arbeitsbedingungen.

Die Fairtrade-Baumwollkooperative Om Organic Cotton Pvt. Ltd.
Ort/Land
Kantabanji, Indien

FLO-ID
26204

Om Organic Cotton Pvt. Ltd. mit Sitz in Indien baut unter Fairtrade-Standards Baumwolle an. Die Organisation vereint rund 4.000 Baumwollproduzentinnen und -produzenten. Durch die Fairtrade-Zertifizierung haben die Mitglieder die Chance auf eine Mitgestaltung von Preisen.

Die Kooperativen-Union Kimbre (ECOOKIM) von der Elfenbeinküste
Ort/Land
Abidjan, Elfenbeinküste

FLO-ID
18827

Gründung
2003

Zertifizierung
2009

Organisationsform
2

Mitarbeiter
3568

Die Kooperativen-Union Kimbre (ECOOKIM) besteht aus sieben Mitgliedskooperativen, die an der Elfenbeinküste in vier Anbauregionen Kakao und Kaffee produzieren. Seit 2010 ist die Kooperative FAIRTRADE-zertifiziert und damit als einer der ersten an der Elfenbeinküste.

Die Blumenfarm Batian Flowers Limited in Kenia
Ort/Land
10406 Timau, Kenia

FLO-ID
32058

Die Blumenfarm von Batian Flowers Limited liegt an den Hängen des Mount Kenia. Inzwischen werden hier auf über 35 Hektar Rosen unter Fairtrade-Standards angebaut. Im Jahr 1997 gegründet, gehört Batian zu den etablierten Fairtrade-Blumenfarmen Ostafrikas. Lesen Sie weiter unten, wie Fairtrade die Arbeits- und Lebensbedingungen der Menschen vor Ort verbessert.

Die Blumenfarm Nini Limited in Kenia
Ort/Land
20117 Naivasha, Kenia

FLO-ID
29494

Fläche
44.00

Produktion
999999.99 stk

Gründung
1996

Zertifizierung
2013

Organisationsform
1

Mitarbeiter
500

Nini Limited ist eine mittelständische Fairtrade-Blumenfarm in der kenianischen Stadt Naivasha, etwa 90 km nordwestlich von Nairobi am Naivashasee gelegen. Die Lage im Rift Valley auf 1.800 Metern über dem Meeresspiegel und 74 % Luftfeuchtigkeit eignen sich ideal für den Anbau von Rosen.

Die Blumenfarm Red Fox PLC in Äthiopien
Ort/Land
Koka, Äthiopien

FLO-ID
32015

Fläche
40.00

Produktion
999999.99 stk

Zertifizierung
2014

Organisationsform
1

Mitarbeiter
2400

Die Red Fox PLC Blumenfarm liegt in Koka, ca. 90 km südlich von der Hauptstadt Addis Abeba in Äthiopien. Auf 40 Hektar werden vorwiegend Weihnachtssterne und Pelargonien angepflanzt. 2.400 Arbeiterinnen und Arbeiter sind auf der Farm angestellt.Red Fox gehört zu Dümmen Orange, einem globalen Züchter und Produzenten von Jungpflanzen.

Kleiner Stern - Große Wirkung
Die Gold-Minenorganisation MACDESA in Peru
Ort/Land
Centro Poblado de Cuatro Horas, Peru

FLO-ID
26612

Fläche
342.00

Gründung
1999

Zertifizierung
2014

Organisationsform
3

Mitarbeiter
330

Peru ist eines der bedeutendsten Goldproduktionsländer weltweit. Neben den großen internationalen Bergbaufirmen gibt es viele kleinere Minen, welche die Mehrheit der Arbeitskräfte im Gold-Bergbau beschäftigt. Eine solche Mine befindet sich bei Cuatro Horas, einem kleinen, in der Atacama-Wüste gelegenem Dorf im Süden von Peru.

Goldarbeiter bei Magdesa
Die Blumenfarm Van den Berg in Kenia
Ort/Land
20117 Navaisha, Kenia

FLO-ID
19958

Die Blumenfarm Van den Berg Roses liegt in der Nähe von Navaisha in Kenia. Auf einer Fläche von mehr als 700.000 m2 werden hier seit Jahren Rosen für den internationalen Markt angebaut. Van den Berg Roses bietet seinen MitarbeiterInnen und deren Familien Hilfe und Unterstützung u.a. im Bereich medizinischer Versorgung und Schulbildung.

Die Blumenfarm Aquila in Kenia
Ort/Land
Navaisha, Kenia

FLO-ID
18019

Die Aquila Blumenfarm befindet sich in der Nähe des landschaftlich beeindruckenden Areals des Rift Valley, Navaisha, Kenia. Die klimatischen Verhältnisse in Ostafrika bieten die besten Voraussetzungen für den Rosenanbau. Die Aquila Blumenfarm setzt neue Standards in der Aufzucht von Rosen und gilt als Vorzeigeprojekt als FAIRTRADE Blumenfarm innerhalb der Region.

Die Maasai Flowers Blumenfarm in Kenia
Ort/Land
Navaisha, Kenia

FLO-ID
29533

Die Maasai Flowers Blumenfarm gehört zur Sian Roses-Gruppe, welche zu den führenden Produzenten von hochwertigen Rosen in Kenia zählen. Maasai Flowers ist stolz, Fairtrade-zertifiziert zu sein, legt sehr viel Wert auf Sozialleistungen für Ihre ArbeiterInnen und ist in eine Reihe von CRS-Maßnahmen für die Gemeinschaft involviert.

Die Bananen-Kooperativa COOBABOSF in Peru
Ort/Land
Tambogrande, Peru

FLO-ID
33570

Die Cooperativa Agraria de Productores de Banano Orgánico Olivares San Fernando - kurz COOBABOSF in Peru ist seit 2015 FAIRTRADE-zertifiziert. Durch FAIRTRADE können vor Ort die Lebens- und Arbeitsbedingungen der Bauernfamilien verbessert werden. Die Fairtrade-Prämie ermöglicht es den Produzenten Gemeinschaftsprojekte zu finanzieren.

Die Kaffee-Kooperative Fedecocagua in Guatemala
FLO-ID
891

Fläche
8115.00

Gründung
1968

Zertifizierung
1992

Organisationsform
2

Mitarbeiter
3864

1969 beschlossen die Mitglieder von 19 Kooperativen, sich in der Federación de Cooperativas de Productores de Café de Guatemala zusammenzuschliessen. Sie hatten verstanden, dass es ihnen nur dann gelingen würde, ihr Leben und das ihrer Familien zu verbessern, wenn sie sich geeint gegen die mächtigen Grosshändler wehrten, die ihren Kaffee zu Niedrigstpreisen erwarben. Das Ziel der Fedecocagua ist es seither, den Mitgliedern zu helfen, ihre Produktion zu steigern und die Qualität des Kaffees zu verbessern. So verdienen sie mehr Geld und können nach und nach ihre Lebensbedingungen verbessern. Damit das gelingt, bietet die Fedecocagua eine ganze Reihe von Dienstleistungen an. Da geht es vor allem um Weiterbildung im technischen und administrativen Bereich, den Zugang zu Krediten, die Erschliessung von neuen Märkten sowie die Verteidigung der Rechte der Kleinbauern. Heute ist die Fedecocagua die grösste Kooperative Guatemalas.

DER WEG EINES FAIRTRADE-PRODUKTES

Wenn ein Produkt in jeder Phase der Produktion von nicht zertifizierter Ware getrennt weiterverarbeitet und gehandelt wird, ist dieses Produkt direkt rückverfolgbar.  Dies ist bei den meisten FAIRTRADE-Produkten der Fall.

Kakao, Fruchtsaft, Tee oder Zucker jedoch, werden nach FAIRTRADE-Standards mit Mengenausgleich gehandelt. Eine physische Rückverfolgbarkeit ist im Aufbau. Als entwicklungspolitisches Instrument der Armutsbekämpfung ist für diese Produkte die indirekte Rückverfolgbarkeit mit Mengenausgleich zulässig: Die Rohstoffe werden von FAIRTRADE-Bauernfamilien geerntet und können am Produktionsort im Süden oder während des Verarbeitungsprozesses im Norden mit nichtzertifizierten Rohstoffen gemeinsam verarbeitet werden (ähnlich dem Ökostromprinzip). Konsumentinnen und Konsumenten haben dennoch die Gewissheit, dass für das gekaufte Produkt die FAIRTRADE-Vorteile bei den jeweiligen Produzentenorganisationen ankommen. Die eingekauften und die verkauften FAIRTRADE-Mengen müssen einander in der gesamten Lieferkette entsprechen.