EZA Fairer Handel

hat den Grundstein für Fairen Handel in Österreich gelegt.

„Damit unsere gemeinsame Welt ein lebenswerter Ort für alle wird und eine gute Zukunft hat, müssen wir die sozialen und ökologischen Herausforderungen, vor denen die Weltgesellschaft heute steht, gemeinsam angehen. Dazu braucht es viele Bausteine. Wir wollen einer davon sein. Fairer Handel ist deshalb für uns kein Nebenschauplatz. Er steht im Zentrum und bestimmt unser gesamtes Unternehmen.“ Daniela Kern, Geschäftsführerin von EZA Fairer Handel

EZA FAIRER HANDELS FAIRTRADE-STORY

Ungerechte Handelsbeziehungen zwischen Nord und Süd und deren zerstörerische Folgen für die direkt betroffenen Menschen und ganze Volkswirtschaften führten 1975 zur Gründung der EZA Fairer Handel GmbH. Das Ziel: Handel so zu gestalten, dass er Zukunftsperspektiven für Kleinbäuerinnen und -bauern, ArbeiterInnen und HandwerkerInnen am Anfang der Lieferkette eröffnet. Damit beginnt die Geschichte des Fairen Handels in Österreich.

Hinter unseren Produkten stehen heute über 140 Partnerorganisationen aus Lateinamerika, Afrika, Asien und dem Nahen Osten – mehrheitlich Kleinbauerngenossenschaften und sozial engagierte Betriebe, die auf der Website der EZA transparent und nachvollziehbar dargestellt werden. Mit vielen von ihnen verbindet uns eine jahrzehntelange, direkte Handelspartnerschaft.
Wenn sie auf verlässliche Beziehungen und eine angemessene Bezahlung für ihre Produkte bauen können, ist das eine Grundvoraussetzung dafür, dass sich ihre Lebenssituation verbessert. Doch es geht um mehr. Mit ihnen so direkt wie möglich und unter fairen Bedingungen zusammenzuarbeiten, ist auch eine Form der Umverteilung von Macht und Kontrolle. Beides trägt dazu bei, dass ProduzentInnen am Anfang der Lieferkette menschenwürdig arbeiten und selbstbestimmter agieren können.

Die EZA orientiert sich als Gesamtunternehmen an den 10 Prinzipien der internationalen World Fair Trade Organisation WFTO, deren Einhaltung extern überprüft wird. Damit verpflichten wir uns zu 100% dem Fairen Handel. www.wfto.com
Bei FAIRTRADE-besiegelten Produkten der EZA gelten zusätzlich die von Fairtrade International festgelegten Standards als verbindliche Basis.

Wir haben die Gründung von FAIRTRADE Österreich (vormals Transfair) von Beginn an aktiv unterstützt. 1993 wurden wir – mit unseren Arabica- Hochlandkaffees – erste Lizenzpartnerin. Heute sind all unsere Kaffees, Kakao, Schokoladen sowie zahlreiche weitere Lebensmittel – mehr als 90 Prozent davon in Bio-Qualität – und Fußbälle mit dem FAIRTRADE-Siegel ausgezeichnet. Darüber hinaus setzen wir zur Herstellung unserer Bekleidungskollektion unter dem Markennamen Anukoo ausschließlich auf FAIRTRADE-zertifizierte Bio-Baumwolle.
Durch kontinuierliche Informationsarbeit verbreiten wir die Idee des Fairen Handels weiter. Wir laden zu Exkursionen an unseren Standort, wo wir Interessierten unsere Arbeitspraxis vorstellen und uns ihren Fragen stellen.
Wo immer möglich, bekommt die Stimme unserer HandelspartnerInnen Raum. Regelmäßig berichten sie auf Einladung der EZA in Österreich über ihr Leben und ihre Arbeit. Wichtige KooperationspartnerInnen sind dabei seit Jahrzehnten die Weltläden. So entsteht ein direkter Austausch zwischen den verschiedenen AkteurInnen entlang der Produktions- und Handelskette von ProduzentInnen bis zu VerbraucherInnen und interessierten BürgerInnen.
Bei unseren Besuchen vor Ort bekommen wir Einblicke in die Lebenswirklichkeit unserer PartnerInnen. Dabei lernen wir Mut machende Beispiele des Fairen Handels aus erster Hand kennen, sehen aber auch ganz konkret die vielen Herausforderungen, vor denen etwa Kleinbäuerinnen und -bauern im Globalen Süden stehen. Indem wir unsere Handelsbeziehung mit ihnen reflektieren, entwickeln wir uns gemeinsam weiter.
In unserer Arbeit wollen wir ein differenziertes Bild der Praxis des fairen Handels vermitteln, vereinfachenden Verallgemeinerungen vorbeugen, und zeigen, dass es sich lohnt, sich für faire Handelsbeziehungen einzusetzen. Denn sie wirken nicht nur auf die Einkommenssituation der Menschen, sondern erweitern auch deren Gestaltungsspielraum, durchbrechen Abhängigkeiten, stärken den sozialen Zusammenhalt, fördern Beteiligung und demokratische Mitbestimmung und schaffen Zukunftsperspektiven. Und sie eröffnen uns den Zugang zu Produkten hoher Qualität.

Fairer Handel und das FAIRTRADE-Konzept als Teil davon trägt dazu bei, eigene Konsummuster kritisch zu hinterfragen, Armut zu bekämpfen und Menschen zu ermächtigen, die in herkömmlichen Lieferketten kaum berücksichtigt werden. Bausteine für eine sozial und ökologisch verantwortungsvolle Wirtschaftsweise werden aufgezeigt. Darüber hinaus braucht es weiterhin das Zusammenspiel vieler verschiedener AkteurInnen, um ungerechte internationale Handelsstrukturen zu thematisieren und veränderte politische Rahmenbedingungen einzufordern. Damit Fairer Handel nicht die Ausnahme bleibt, sondern zur Regel wird.

Sie möchten mehr über die EZA Fairer Handel erfahren?

www.eza.cc

Fair ist mehr – Die EZA stellt sich vor

Bekleidung von EZA Fairer Handel

www.anukoo.com

Kurzfilme

https://www.eza.cc/kaffee-adelante

https://www.anukoo.com/videos

1. Platz: FAIRTRADE Award 2016:

Für herausragendes Engagement zum Thema Fairer Handel in der Kategorie Hersteller.
Alle Gewinnerinnen und Gewinner haben sich auf besonders innovative und langfristige Art und Weise, glaubwürdig und reichweitenstark für den fairen Handel eingesetzt. Dieses Engagement möchten wir vor den Vorhang holen, denn davon profitieren die Produzentinnen und Produzenten in den sogenannten Entwicklungsländern“, so Hartwig Kirner, Geschäftsführer von FAIRTRADE Österreich. 

Nähere Infos finden Sie hier.

FAIRE VIELFALT


Die Welt der EZA Kaffees

Bereits 1976 lancierte die EZA den ersten Kaffee aus Fairem Handel in Österreich. Seither wurde das Angebot stetig ausgebaut. Dabei setzt die EZA nicht nur auf hohe Arabica-Bohnenqualität, sondern erzählt auch die besonderen Geschichten dahinter. 1988 kam Kaffee ORGANICO als erster fair gehandelter UND biologisch produzierter Kaffee auf den Markt. Mit Kaffee ADELANTE bietet die EZA Fairer Handel seit 2015 Österreichs ersten Kaffee aus Frauenhand. Kaffeebäuerinnen aus Honduras und Peru werden dabei speziell gestärkt. Sie besitzen das Land, treffen die Entscheidungen und erwirtschaften ihr eigenes Einkommen. Seit 2019 gibt es COFFEE FOR FUTURE von Genossenschaften aus Mexiko und Uganda, die mit einer zusätzlichen EZA-Prämie bei der Umsetzung ihrer Klimaschutzmaßnahmen unterstützt werden. Im selben Jahr startete die EZA mit ihrem SEGELKAFFEE – special & limited. Mit dem Segelschiff transportiert und bei einer lokalen Salzburger Rösterei geröstet.

GenießerInnen können mit Kaffees von EZA Fairer Handel aus dem Vollen schöpfen: Von mild bis kräftig, von entkoffeiniert bis Espresso, ganze Bohne oder gemahlen – zum Einsatz kommen wertvolle Arabica-Hochlandsorten aus Mittel- und Südamerika sowie Afrika – FAIRTRADE- und bio-zertifiziert.

www.eza.cc

Anukoo Fair Fashion

Anukoo ist die Modemarke von EZA Fairer Handel. Die gesamte Herstellungskette ist transparent. Die Baumwolle für Bekleidung von Anukoo kommt aus Indien, u.a. von der Fairtrade-zertifizierten Kleinbauernorganisation Chetna Organic Farmers Association (COFA). COFA setzt auf biologischen Landbau und Fairen Handel und schult die Mitglieder in der nachhaltigen Nutzung der kleinen Anbauflächen. Zu Bekleidung verarbeitet wird die Baumwolle in Betrieben und Werkstätten in Indien, die sich zur Achtung der menschen- und Arbeitsrechte verpflichtet haben. Mit ihnen pflegt die EZA direkte Handelspartnerschaften. Die Baumwoll-Kollektion trägt darüber hinaus das G.O.T.S. (Global Organic Textile Standard) Gütesiegel für hohe ökologische Standards entlang der gesamten Kette.
www.anukoo.com

Alle Produkte der EZA finden Sie auch in unserem Produkt-Finder.

Mehr über das nachhaltige Engagement von der EZA lesen Sie hier.